Garten


Ein Garten oder eine Gartenanlage, lässt sich je nach Ihrer Bepflanzung in zwei unterschiedliche Formen untergliedern. Wir unterscheiden zwischen den Nutz- und den Ziergärten. Beide Formen sind grundverschieden und haben eine andere Aufgabe. 

Ein Nutzgarten wird zur Bepflanzung von Nutzpflanzen verwendet. Wir kennen unter anderem Mais, Kartoffeln, Erdbeeren oder Kirschen. Es gibt drei Formen die wir anbauen können, wie das Obst, Gemüse und Kräuter. Die Pflanzen müssen sehr intensiv gepflegt werden, damit unsere Ernte möglichst ertragsreich ausfällt. Hierzu gehört die Pflanzen gießen bzw. zu düngen und den Boden mithilfe einer Harke oder eines Spatens aufzulockern, dass Ihre Pflanzen ungehindert wachsen können. Ebenso sollte Sie sich mit der Bekämpfung des Unkrauts auseinandersetzten. Diese entnehmen unseren Nutzpflanzen die Nährstoffe die sie zum Wachsen brauchen. 

Rein wirtschaftlich gesehen gehören Nutzgärten zur Landwirtschaft, da wir die geernteten Früchte entweder zum Kauf anbieten oder zum Eigenverzehr verwenden. 

Die andere Gartenform sind die Ziergärten, die entweder privat oder öffentlich sein können. Zum öffentlichen Bereich gehören Parkanlagen und Botanische Gärten. Um die Pflege kümmern sich durch die Stadt angestellte Mitarbeiter. Ein Park ist bestens zur Erholung oder für Spaziergänge geeignet. Private Ziergärten sind unter anderem Stein-, Rosen- oder auch der Naturgarten. Diese Form wird zumeist durch Ihre Bepflanzung genannt.