Schönheit im Urlaub


Die Kassen der gesetzlichen Krankenversicherung sind zwar klamm und teils auch schon so leer, dass diese von ihren Mitgliedern Zusatzbeiträge verlangen müssen, doch an ihren Programmen zur Prävention hinsichtlich Wellness und Beauty halten die Krankenkassen fest, denn die Gesundheitsvorbeugung ist schon seit dem Jahr 2000 ein fester Aufgabenbestandteil der gesetzlichen Kassen. So kann jemand, der in den Urlaub fährt und dort aktiv und nachweislich etwas für seine Wellness und Schönheit tut und damit einen Mehrwert an gesundheitlicher Prävention für sich selbst leistet, mit einem Zuschuss der Krankenkasse rechnen. Einen derartige Zuschuss für seinen Wellnessurlaub kann sich grundsätzlich jeder Versicherte bei seiner Krankenkasse sichern. Wer nun aber denkt, dass er von seiner Krankenkasse Geld für das Hotel oder die Verpflegung bekommt, der irrt, die Zuschüsse werden nur für bestimmte Gesundheitskurse gezahlt. Diese Präventionsmaßnahmen befinden sich in den Paketen der Wellnessreisen. Diese Pakete enthalten Anwendungen, die dem Bereich Wellness eindeutig zuzuordnen sind und an deren Kosten sich viele der gesetzlichen Krankenkassen beteiligen. Hierzu gehören unter anderem Nordic Walking, Rückenfit und Massagen, Aquafit und auch Tai Chi. Diese Gesundheitskurse müssen allerdings genau den Richtlinien entsprechen, die durch die Spitzenverbände der Krankenkassen festgelegt wurden. Eine wichtige Voraussetzung für die Anerkennung des Gesundheitskurses ist daher, dass dieser von einer ausgebildeten Fachkraft geleitet wird.