Die Lidstraffung


Die Lidstraffung bzw. die Lidhauterschlaffung ist heute eine sehr häufige Form der Schönheitsoperation, die vor allem an Frauen und Männern im höherem Alter durchgeführt wird, die allerdings ihr wahres Alter in der Öffentlichkeit verschleiern wollen bzw. nicht wahrhaben wollen, dass sie überhaupt altern.

Mögliche Ursachen außer dem Alter können aber auch – und das auch bei relativ jungen Menschen schon – Belastungen sein, die das Augenlid durch erhöhte Sonneneinwirkung oder Schlafmangel entwickelt hat. Eine Lidstraffung kann sowohl am Ober- und auch am Unterlid durchgeführt werden.

Unter den Begriff der Lidstraffung fällt aber auch eine Korrekturoperation an den Braunen. Ursache hier ist auch erschlafftes Gewebe, wodurch die Augenbrauen nach unten gerutscht sind. In diesem Fall erfolgt die Operation dadurch, dass ein Schnitt knapp oberhalb der Augenbrauen gemacht wird, und zwar im Stirnfaltenbereich. Dadurch gelingt es dem Operateur die Brauen wieder nach oben zu ziehen. Im Falle einer Oberlidkorrektur bzw. einer Oberlidstraffung wird überschüssiges Gewebe über einen Schnitt in der Lidfalte oder in gleichsinniger Richtung entfernt. Häufig ist es hierbei auch nötig, dass – um die Position der Augenbraue weiterhin zu bewahren – die Augenbrauen an der Knochenhaut fixiert werden.

Das Ziel einer Lidstraffung ist es, dass die Ästhetik des gesamten Gesichts verbessert wird. Komplikationen gibt es selten.