eCommerce als Wachstumsmotor der Zukunft


Über 25% der Deutschen kaufen ihre Weihnachtsgeschenke schon im Internet. Das ist kein schlechter Schnitt. Generell zeichnet es sich mehr und mehr ab, dass der eCommerce mittel- bis langfristig den stationären Handel ablösen wird, denn: Die Ware muss zum Kunden, nicht andersrum.

Freilich wird bis dahin noch etwas Zeit ins Land gehen, aber schon heute sieht es so aus, als könne man im Internet dauerhaft gute Geschäfte machen. In diesem Zusammenhang ist es jedoch wichtiger denn je, auch die Zusammenhänge in Sachen Marketing zu verstehen. Und grade im Internet ist es zwingend notwendig, vor allem in einem Bereich fit zu sein, nämlich der Suchmaschinenoptimierung. Diese noch recht junge Disziplin kann dafür sorgen, dass man bei Google und Co. schnell auf den vorderen Rängen landet. Allerdings braucht es dafür Durchhaltevermögen.

Will man sich damit z. B. als Shopbetreiber nicht selbst auseinandersetzen, empfiehlt es sich, eine SEO Agentur zu engagieren. Hier trifft man auf erfahrene Leute, die sich den ganzen Tag nur mit diesem Thema befassen und somit fast immer totale Experten auf ihrem Gebiet sind. Ständige Weiterbildung ist zwingen notwendig, weil sich beim Thema „SEO“ (engl.: „Search Engine Optimization“) fast in jeder Woche etwas ändert. Will man hier am Ball bleiben und sich auch noch um seinen Shop kümmern, kann das schnell zur Qual werden, zumindest aber sehr anstrengend.

Insofern macht es Sinn, hier Profis ans Werk zu lassen. Spätestens wenn die Besucherzahlen und damit auch die Umsätze steigen, zahlt sich Suchmaschinenoptimierung aus. Und weil die so genannten „organischen“ Ergebnisse nicht bezahlt werden müssen (anders als bei AdWords), verringern sich langfristig auch die Kosten.