Wie kommt man an ein gutes, günstiges Mountainbike?


Wir gehen mal davon aus, dass Sie sich bereits ausreichend über Mountainbikes informiert haben. Sie haben schon eine Vorstellung davon, was Sie wollen und wonach Sie suchen. Wie findet man jedoch ein gutes, günstiges Mountainbike? Mit günstig ist hier preiswert gemeint. Die Angebote, die man manchmal in Supermärkten für unter 500 € finden kann, haben mit einem Mountainbike, das sich als Sportgerät eignet, nichts zu tun. Darauf soll hier jedoch nicht weiter eingegangen werden. Die beste Möglichkeit, ein gutes Mountainbike zu einem akzeptablen Preis zu bekommen ist, nach Sonderangeboten und Fahrrad Restposten Ausschau zu halten.

Mit Mountainbikes verhält es sich nicht anders, wie mit vielen anderen Fahrzeugen. Die Hersteller bringen in regelmäßigen Abständen neue Modelle auf den Markt. Ist das neue Modell da, wird der Vorläufer häufig im Preis reduziert. Solche Modelle sind natürlich keinesfalls schlechter, manchmal haben sich nur das Design oder ein paar andere Kleinigkeiten verändert. Es lohnt sich also, bei Fahrradhändlern und vor allem im Internet nach solchen Angeboten Ausschau zu halten. Für den Kauf eines Mountainbikes sollte man sich etwas Zeit nehmen. Das günstigste Mountainbike findet man, wenn man den Markt über einen längeren Zeitraum beobachtet. Natürlich kann es passieren, dass man sofort bei der ersten Suche ein richtiges Schnäppchen findet. Dann sollte man natürlich zu schlagen! Aber auch hier gilt: erst die Preise vergleichen.

Das Mountainbike gebraucht kaufen

Gebrauchte Mountainbikes werden nicht nur auf Fahrradbörsen, sondern vor allem im Internet, beispielsweise bei eBay, angeboten. Der Kauf eines gebrauchten Mountainbikes ist jedoch etwas heikel. Wer richtig viel Ahnung von Mountainbikes hat, kann sicher auch bei einem gebrauchten Mountainbike sofort sehen, ob das vermeintliche Schnäppchen etwas taugt, oder nicht. Besichtigung und Probefahrt sind natürlich Voraussetzung. Bei gebrauchten Mountainbikes zeigt die Erfahrung, dass es zwei Arten von Angeboten gibt. Entweder die Fahrräder sehen noch aus wie aus dem Eigelb gepellt, weil sie fast gar nicht benutzt wurden. In diesem Fall hat sich jemand, der anscheinend genug Geld hat, ein Mountainbike zugelegt und dann festgestellt, dass der Sport nichts für ihn ist. Ein solches neuwertiges, gebrauchtes Mountainbike ist jedoch wie die Stecknadel im Heuhaufen. Darin unterscheidet sich der Mountainbike Kauf nicht vom Autokauf. Häufig werden Mountainbikes von ambitionierten Fahrern verkauft, weil sie sich ein neues Bike zugelegt haben. Und warum kauft man sich ein neues Mountainbike, wenn man doch eigentlich bereits eins hat? Dafür gibt es zwei Gründe: entweder das alte Mountainbike hat ausgedient oder seine Ausstattung ist derart veraltet, dass es sich nicht lohnt, aufzurüsten. Beides keine guten Voraussetzungen, um bei einem gebrauchten Mountainbike ein richtiges Schnäppchen zu machen. Tatsächlich kommen Risse an den Schweißnähten des Rahmens bei gebrauchten Mountainbikes besonders häufig vor. Sehr vorsichtig sollte man bei Carbon Rahmen sein, da bei diesem Material bereits kleine Dellen zum Bruch des Rahmens führen können.

Hat man dennoch ein gutes, gebrauchtes Mountainbike gefunden, muss man dies mitunter aufrüsten. Vor dem Kauf von gebrauchtem Zubehör wie Schaltungen, Gabeln, Bremsen etc. ist jedoch dringend abzuraten. Es lohnt sich außerdem meist gar nicht, besser man sucht nach einem günstigen Händler.