Land der tausend Sehenswürdigkeiten


Peru hat für Reisende viel zu bieten. Es gibt Wüsten, Hochgebirge und tropischen Regenwald. Kulturhistorische Stätten zeugen von alten Hochkulturen und der Kolonialzeit. An den wunderbaren Stränden des Landes steht Badeurlauben nichts im Wege. Und nicht zuletzt können in Peru auch Liebhaber großer Städte auf ihre Kosten kommen, etwa in der Hauptstadt Lima oder in Arequipa. Um diese große Vielfalt selbst erfahren zu können, bietet sich eine Peru Rundreise geradezu an.

Die größte Anziehungskraft für Perureisende dürften wohl die Überreste des Inkareiches haben. Dessen Zentrum war die Stadt Cusco im gebirgigen Süden Perus, welche auf 3.416 Metern Seehöhe liegt und heute etwa 350.000 Einwohner zählt. Von ihrer Vergangenheit als Hauptstadt der Inka  berichten heute aber nur noch wenige Ruinen. Die touristische Bedeutung Cuscos liegt vielmehr in der günstigen Lage in der Nähe zahlreicher alter Inkastädte. Die mit Abstand bedeutendste ist die auf einem Bergrücken gelegene Terrassenstadt Machu Picchu, welche in praktisch allen Peru Rundreisen einen Fixpunkt darstellt und daher jährlich von mehreren hunderttausend Touristen besucht wird.

Weniger bekannt, aber ebenso mächtig wie die Inka waren zu ihrer Zeit die beiden Völker der Moche und der Chimú. Davon zeugen heute zwei riesige Pyramidenbauten und die Ruinen von Chan Chan, Hauptstadt der Chimú. Beide historische Stätten liegen nahe der heutigen Stadt Trujillo, die darüber hinaus auch für ihre wunderbar erhaltene Kolonialarchitektur bekannt ist. Es gibt also gleich mehrere gute Gründe, Trujillo auf einer Peru Rundreise einzuplanen.

Neben kulturellem Reichtum besitzt Peru auch eine kaum zu überbietende natürliche Vielfalt. Im Tal von Colca nördlich der Stadt Arequipa befindet sich etwa einer der tiefsten Canyons der Welt. Der auf über 3.800 Metern an der bolivianischen Grenze gelegene Titicaca-See ist nicht nur einer der größten, sondern auch einer der höchstgelegenen Seen der Welt. Einen erstaunlichen Anblick bietet außerdem die Oase Huacachina inmitten der hohen Sanddünen der Küstenwüste Perus, welche ebenfalls Gegenstand vieler Peru Rundreisen ist.