Energetische Modernisierung in allen Bereichen


Die Energiewende geht auch Vermietern und Mietern nicht spurlos vorbei, denn 2013 kommt die neue Mietrechtsreform auf diese zu, mit dem Hauptziel die Energiewende zu unterstützen. Die Änderungen im Mietrecht sollen für den Vermieter Anreiz dazu geben eine energetische Sanierung in seinen Mietshäusern durchzuführen. Doch nicht nur in Sachen Energiewende bekommen die Vermieter Schützenhilfe, sondern auch gegen das Mietnomadentum kann bald etwas getan werden. Das Mietrechtsänderungsgesetz, das dabei helfen wird, trägt den Titel „Gesetz über die energetische Modernisierung von vermietetem Wohnraum und über die vereinfachte Durchsetzung von Räumungstiteln“. Von der energetischen Modernisierung
sollen aber nicht nur die Vermieter profitieren, sondern auch die Mieter. Denn der Einsatz von Solartechnik für die Warmwasserbereitung bringt auch den Mietern finanzielle Vorteile, weil sie so weniger für die Heizung bezahlen müssen. Dabei müssen die Mieter dulden, für einen Zeitraum von drei Monaten, dass sie keine Mietminderung zum Ansatz bringen können, wenn die Sanierungen durchgeführt werden, was häufig mit Baulärm und mit anderen Einschränkungen verbunden ist.
Auswirkungen der Energiewende
Natürlich darf eine derartige Baustelle nicht zur Dauerbaustelle werden. Die Energiewende, die 2011 durch die Bundesregierung beschlossen wurde, fordert eben von allen Opfern. Auch die Menschen, die sich bisher strikt gegen Windparks in ihrer Umgebung ausgesprochen haben, müssen irgendwann nachgeben. Denn mit ihren anhaltenden Protesten verhindern sie auf Dauer den Ausbau des Stromversorgungsnetzes, das benötigt wird, um Deutschland ab 2021 fit zu machen, dass die Atomkraftwerke alle abgeschaltet werden können. Auch 2013 wird es natürlich nach wie vor eine Solarförderung geben, auch wenn diese inzwischen etwas gekappt wurde. Über diese und andere Themen informiert auch das Portal http://www.lifestyle-news-info.de.