Hunde regelmäßig kämen


Hunde müssen nicht nur gefüttert werden, auch wenn ihr Fell sich eigentlich von selbst reinigt, müssen auch die Halter etwas dafür tun, dass das Fell nicht verfilzt bzw. der Hund sich auch wohl fühlt, weil alles kann der Hund auch nicht aus seinem Fell herausholen. Das bedeutet für die Hundehalter – dass diese unabhängig von der Rasse oder Haarform ihres Hundes alle Wochen mal den Hund regelmäßig bürsten sollten und entsprechend der Haarstruktur auch kämen. Das Kämen und Bürsten fördert die Durchblutung der Haut beim Hund und regt den Kreislauf an, steigert zudem auch das Wohlbefinden des Tieres. Nebenbei entfernt man mit dem Kämen und Bürsten auch kleine Hautschuppen und bringt die Haare in eine ordentliche Form. Durch das Kämen und Bürsten entwickeln Hund und Halter auch eine enge Beziehung zueinander. Viele Hunde legen sich schon freiwillig vor die Füße ihres Halters, wenn sie sehen, dass dieser die Bürste aus der Schublade holt.

Hundeerziehung

Natürlich reagieren die Hunde je nach Laune auch schon einmal etwas anders als gelassen, muss aber einmal eine Zecke entfernt werden, dann muss man nicht erst dem Hund stundenlang hinterherrennen. Dies wird dann vom Hund auch dann gleich gelassener hingenommen, als wenn diese Berührungen etwas ganz Neues sind für den Hund. Beim Bürsten und Kämen kann sich ein Hund zudem auch gleich angewöhnen längere Zeit einmal still zu stehen. Beim nächsten Besuch beim Tierarzt macht sich dies schon bezahlt. Was man am besten für die Fellpflege verwendet an Bürsten und Kämen sollte man genau überlegen. Tipps gibt es auf http://www.tierpflege-kompakt.de.