Eine weitere Art der Unternehmensfinanzierung


Mittelständische Unternehmen machen sich zur Zeit große Sorgen. Die Rohstoff- und Energiepreise werden immer höher, niemand weiß, wie es mit der europäischen Wirtschaftskrise weiter geht. Viele Unternehmen haben Angst, nicht mit der Konkurrenz mithalten zu können. Unternehmen die gerne erweitern möchten brauchen dafür das nötige Kapital.

Dieses haben sie allerdings oft nicht. Es ist aber notwendig, in neue Technologien und Logistik zu finanzieren, damit man Wettbewerbsfähig bleiben kann. Einige Unternehmen haben Schwierigkeiten damit, Aufträge vor zu finanzieren. Ware muss gekauft werden und einiges weitere mehr. Die Unternehmen gehen dazu über, sich über einen Bankkredit gegen diese Fälle abzusichern. Vielen reicht diese Absicherung aber nicht, sie sind auf der Suche, nach weiteren Finanzierungsmöglichkeiten.

Eine Möglichkeit hierfür ist das Factoring. In diesem Fall verkauft das Unternehmen offene Forderungen an ein Factoring Unternehmen. Dieses bezahlt gleich an das Unternehmen. So kann man sofort über das Geld verfügen und kann es dafür einsetzen, um Rechnungen so zu begleichen, dass über Skonto verfügt werden kann. Unsere Verbindlichkeiten werden hierdurch auch gleich geringer.

Das Risiko des Forderungsausfalls trägt jetzt das Factoring Unternehmen und kümmert sich auch um das Mahnwesen für diese Forderungen. Auch das Inkasso wird vom Factoring Unternehmen übernommen. Diese Finanzierungsmöglichkeit wird immer beliebter, denn sie passt sich den Umsätzen an, die Sicherheiten, die eine Bank üblicherweise haben möchte, fallen bei dieser Möglichkeit aus. Das Factoring wird oft zusätzlich zu einem Bankkredit gewählt.

Durch den Einsatz vom Factoring hat das Unternehmen die Möglichkeit, den Kunden längere Zahlungsziele einzuräumen, was dem Unternehmen beim Wettbewerb große Vorteile bringen könnte.