Der Datensammler


Für die Sammlung der Daten, die durch die Messgeräte gemessen werden, gibt es ein spezielles Gerät. Dieses Gerät hat ein Gehäuse aus Kunststoff und wiegt etwa 200 kg. Das ist der Datenlogger OPUS 300. Dieses Gerät bietet durch seine CAN-Bus-Vernetzung mit bis zu 150 Modulen die höchste Genauigkeit. Es kann natürlich weiter ausgebaut werden, so dass dieses Gerät 300 Kanäle hat. Aber dies kann jeder für sich entscheiden, ob so viele Kanäle benötigt werden. Auf dem Display kann nur eine Temperatur bis zu –20 Grad Celsius abgelesen werden. Bei der Speichermöglichkeit kann nicht nur mindestens oder maximal verwendet werden, sondern auch viele weitere Kombinationen.

Bei dem Stecksystem handelt es sich selbstverständlich um einen Goldkontakt. Zu dem Datenlogger wird auch die zuständige Software mitgeliefert. Des Weiteren beträgt die zulässige Betriebstemperatur von –30 Grad Celsius und bis zu +60 Grad Celsius. Die Messeinheit ist Hz und liegt zwischen 10 Hz bis zu 1000 Hz. Der Messbereich der Impulse ist von 0 Impulse pro Speicherintervall bis zu 65000 Impulse pro Speicherintervall.

Dieses Gerät misst auch selbstverständlich die Spannungen in Volt und die Thermoelementspannung in Grad Celsius. Aber nicht nur Spannungen und Thermoelementspannungen werden gemessen, sondern auch der Widerstand.

Zu dem Datenlogger OPUS 300 können Zubehörgeräte mitbestellt werden, wie zum Beispiel einzelne Sensoren und die Messungen können noch genauer werden. Aber auch ein Messumformer, welcher auch seinen Zweck in dem Gerät erfüllen wird. Der OPUS 300 kann nach beliebigen Wünschen und mit dem Zubehör so für einen zusammen gebaut werden, wie er gebraucht wird.