Der erste akademische Grad eines Studiums


Bei einer Promotionsberatung bekommt der Student, der sein Bachelorstudium absolvieren möchte, der den ersten Grad eines Studiums in einer Universität oder Hochschule darstellt, Hilfe.

Zu Beginn der Beratung zum Bachelor, steht erst mal eine Analyse der Studien Situation. Danach wird beraten, ob der Wunsch des Bachelorgrades überhaupt möglich ist. Danach wird ein Plan aufgestellt, der alle Trainings- und Coachingmaßnahmen enthält. Somit fällt es dem Studenten einfacher, während der regulären Studienzeit von sechs Semestern, sein Bachelorstudium mit einer Bachelorthesis abzuschließen. Bei dieser Analyse wird geprüft, an welcher Universität, in Deutschland, Europa oder außerhalb Europas, dieses Studium am besten absolviert werden kann. Außerdem wird anhand der persönlichen und beruflichen Neigungen geprüft, welches Dissertationsthema am optimalsten wäre. Zur Dissertation wird dem Studenten, ein Doktorvater zur Seite gestellt, dessen Forschungsinteresse zu dem gewählten Dissertationsthema passen. Bei Fragen, kann sich der Student dann vertrauensvoll an den Doktorvater wenden.

Die Beratung und Begleitung der Studenten erfolgt sowohl organisatorisch wie auch administrativ. Einige Studenten sind vielleicht auch in der Lage, Studienleistungen, die sie nachweisen können, auf das Bachelorstudium anzurechnen.

Dieses Studium ist in den üblichen Fachbereichen möglich. Diese sind Medien und Kommunikation, Informationstechnologie, Ingenieurswissenschaften und Technologie, Landwirtschaft, Management, Tourismus, Lehramt, Sozialwissenschaften, Geisteswissenschaften, Rechtswissenschaften, Naturwissenschaften, Pharmazie und Medizin.

Eine Promotionsberatung legt großen Wert darauf, dass sämtliche Titel und Grade, die durch ihre Hilfe erworben wurden, echt erarbeitet sind. Einige Studenten, die zwar ihr Studium begonnen haben, die Abschlussprüfung aber nicht bestanden haben, gehen dazu über, sich ihren Titel oder Grad zu kaufen. Dies ist allerdings eine Vortäuschung falscher Tatsachen.