Wasserreinigung beim Schwimmteich


Der Schwimmteich ist die natürliche Anlage zum gefliesten Swimmingpool. Voller Harmonie ist er der perfekte Bade- und Erholungsort für die ganze Familie. Schon bei der Planung eines Schwimmteiches hat die Wasserreinigung erste Priorität.

Trübt sich das Wasser ein oder bildet zu viele Algen muss es im Zweifelsfalle ausgetauscht werden – ein nicht zu verachtender Aufwand, der viel Mühe, Zeit und Geld kosten kann. Daher gebe ich Ihnen folgende hilfreiche Ratschläge, wie die Wasserreinigung für einen Schwimmteich ganzjährig organisiert werden sollte.

Der Regenerationsbereich

Der Regenerationsbereich darf in keinem Falle außer Acht gelassen werden. Hier wird das Wasser aus dem Schwimmbereich täglich gefiltert und gereinigt. Die hier eingesetzten Wasserpflanzen nehmen über ihre Wurzeln Nährstoffe auf und binden sie.

Die Wurzel der Pflanze hat die Aufgabe, die oberen Pflanzenteile zu halten und nimmt die Nährstoffe des Wassers auf. Aufgrund der Mechanismen, die bei Wasserpflanzen wirken, ist bei der Auswahl darauf zu achten, dass die unter der Wasseroberfläche lebenden Pflanzen aber auch aus dem Wasser ragende Pflanzen in die Austauschzone eingesetzt werden.

Die unter der Wasseroberfläche wachsenden Pflanzen nehmen große Mengen Nährstoff auf und sorgen mit frischem Sauerstoff für eine gute Wasserqualität. Neben den Pflanzen sind die eingesetzten Materialien zur Filterung des Wassers ein weiterer wesentlicher Bestandteil.

Die natürliche Filteranlage

Für die Filterung selbst wird der Schwimmteich mit Kalksteinen, Kies, Zeolith oder Ton Schicht für Schicht befüllt. Diese Schichten ahmen den Untergrund in natürlichen Gewässern nach. Zeolith und Ton haben die besten Eigenschaften für die klärende Wirkung. Der Nachteil von Ton ist sein relativ hoher Anschaffungspreis.

Sein Vorteil ist seine ausgezeichnete Eigenschaft zur Reinigung, die Jahrzehnte anhält und nicht ausgetauscht werden muss. Für eine Filteranlage solcher Art sind meist das Fachwissen und die Erfahrung eines Teichbauers notwendig.

Eine Umwälzpumpe simuliert die Wasserbewegung

In einem Schwimmteich muss die natürliche Bewegung des Wassers künstlich hergestellt werden. Das Wasser wird zwischen Schwimm- und Regenerationsbereich ausgetauscht. Die befindlichen Schwebstoffe werden auf dem Boden durch die einzelnen Bodenschichten und die darin stehenden Pflanzen aufgenommen. Um diesen Prozess in Gang zu bringen, übernimmt eine Umwälzpumpe diese Aufgabe. Die Leistung der Pumpe errechnet sich aus der Größe des Schwimmteiches.

Frisches Wasser im Sommer

Im Zuge der Wasserverdunstung in den Sommermonaten muss dem Schwimmteich je nach Bedarf neues Wasser zugegeben werden. Die Verdunstungsrate kann an sehr warmen Tagen eine Reduzierung bis zu 5 cm betragen. Gleichzeitig erhöht sich auch die Wassertemperatur schneller und die Gefahr von Algenbildung besteht. Um dem vorzubeugen, wird neues Frischwasser in den Schwimmteich gelassen.

Es bedarf sicher ­einen gewissen Gewöhnungsphase auf die Menge der Pflanzen, das Beobachten der Algenbildung, Wasserstand und die Funktionalität der Wasserpumpe zu achten. Dennoch ist die natürliche Wasserreinigung in einem Schwimmteich der Mühe wert. Chlor und andere Chemikalien müssen hier nicht eingesetzt werden.