Berufskleidung für den Schweißer


Schutzbekleidung für Schweißer ist laut Arbeitsschutz in Deutschland vorgeschrieben. Es sind die Arbeitgeber, die dafür sorgen müssen, dass die Schweißer diese Schutzkleidung erhalten und auch tragen. Nur die optimale Schutzkleidung bietet einem Schweißer den Schutz, den er während der Arbeit benötigt. Zur optimalen Schutzausrüstung gehört auch der Schweißerhelm. Dieser bietet sogar eine automatische Funktion, weil er über eine superschnell schaltende X-View-Filtereinheit verfügt, die für besonders klare Sicht und schnellen Schutz bietet nach Schutzlevel (DIN 9-13). Setzt man einen derartigen Schweißerhelm auf, wie man ihn auf http://www.sb-schweiss-shop.de/geraete kaufen kann, kann man auf das ansonsten lästige Absetzen der Maske verzichten, was man machen müsste, wenn man einen konventionellen Schweißerhelm verwenden würde. Diese Art von Schweißerhelm verfügt über eine stufenlose, außen einstellbare Empfindlichkeitsregelung für ein sicheres Umschalten von hell auf dunkel. Dabei ist die Schaltzeit von dunkel nach hell außen stufig regelbar. Die Energieversorgung erfolgt dabei durch Batterien und Solarzellen und ist ständig in Betriebsbereitschaft, ohne lästiges Ein- und Ausschalten. Eine nicht unwesentliche Rolle beim Schweißen in Sachen Schutzmaßnahme spielt auch die Schutzmaske, die sich am Schweißerhelm befindet. Diese bietet einen sehr guten Schutz für die Ohren und für die unteren Halspartie vor Hitze und Schweißfunken. Der Nutzer hat im Schweißerhelm natürlich eine gute Rundumsicht von 180°, sowohl beim Schleifen, beim Zerspanen und auch zur Kontrolle der Schweißnaht. Sehr einfach ist der Wechsel am Schweißerhelm der Außen- und Innenscheiben, weil eine seitlich offene Frontklapptür vorhanden ist. Auswechselbar ist auch das integrierte Stirnschweißband und eine stufenlose Weitenverstellung. Das Gewicht von einem derartigen Schweißerhelm liegt im Übrigen bei 560 Gramm.