Fliesen mit verschiedenen Abriebklassen


Die Qualität von Fliesen lässt sich auch von Laien sehr gut beurteilen, wobei man beim Kauf nicht nur auf das Dekor, sondern vor allem auf die Abriebklasse der Fliesen schauen sollte. Je höher man die Abriebklasse wählt, desto besser ist es häufig, allerdings kann hier auch der eine oder andere Abstrich gemacht werden. Fliesen allgemein unterscheidet man außer in Boden- und Wandfliesen auch noch in verschiedene Abriebklassen. Auch darauf sollte man beim Kauf entsprechend achten. Dabei sind für die Fliesen fürs Badezimmer nur die Klassen 1 bis 4 von Bedeutung. In die Abriebklasse 1 fallen dabei ausschließlich Wandfliesen, in die Klasse 2 Wand- und Bodenfliesen für eine leichte Beanspruchung, wie zum Beispiel im Gäste-WC. Die Klasse 3 beinhaltet Bodenfliesen für die mittlere Beanspruchung und die Klasse 4 umschließt Bodenfliesen für stärkere Nutzung, wobei es hier natürlich auf die Haushaltsgröße ankommt, sprich wie viele Personen letztlich das Badezimmer benutzen werden. Allerdings genügt meist die Abriebklasse 2, weil man im Badezimmer nicht ständig hin- und herläuft, wie beispielsweise in der Küche. Dort ist abzuwägen, ob man sich je nach Nutzung nicht doch für die Abriebklasse 4 entscheidet. Es kommt hier ganz darauf an, um welche Art von Wohnraumplanung es sich handelt. Bei einer offenen Küche ist es häufiger der Fall, dass viele Bewohner in diesem Bereich herumlaufen, wobei die Fliesen idealerweise bis in den Esszimmerbereich reingehen sollten. Bei einer Küche mit Tür hält sich meist nur eine Person im Raum auf und läuft umher. Fliesen mit verschiedenen Abriebklassen sind auch auf http://www.fliesen24.com erhältlich.