One Day International – Cricket World Cup der Besten


Der zentrale Aspekt beim Cricket ist das nervenaufreibende Duell zwischen Werfer und Schlagmann. Während der Werfer versucht, den Schlagmann zu einem Fehler zu provozieren, setzt dieser alles daran, den geworfenen Ball zu treffen und wegzuschlagen. Für jeden geschlagenen Ball wird er mit einem Punkt (Run) belohnt. Die Feldspieler unterstützen den Werfer, indem Sie den Ball so schnell wie möglich wieder zurückzubringen. Das englische Cricket wird hauptsächlich in den Ländern des Commonwealth gespielt und ist eng mit dem amerikanischen Baseball verwandt. Die „Innings“ – Runden – des Spiels können sich über Stunden hinziehen. Im internationalen Cricket werden die Turniere üblicherweise während mehrerer Tage live im Fernsehen übertragen. Da Cricket-Turniere jedoch allgemein mit weniger Tempo verbunden sind als Fußball-Turniere, hat man für internationale Cricket Meisterschaften sogenannte Ein-Tages-Länderspiele entwickelt.

Cricket – weitere Austragungsformen
Weitere Austragungsformen des Cricketspiels sind „Test Cricket“ und „First Class Cricket“. Test Cricket genießt unter den traditionellen Anhängern des Sports den höchsten Rang. Ein Test wird über fünf Tage ausgetragen, wobei pro Tag drei mehrstündige Abschnitte gespielt werden. Die einzelnen Tests sind üblicherweise in eine Serie mehrerer Tests integriert, sodass ein Turnier mehrere Wochen andauern kann. Die für den Zuschauer mitunter wenig spannungsreichen Turniere entsprachen irgendwann nicht mehr den alt hergebrachten Sehgewohnheiten. Während Tests nur internationale Meisterschaften sind, wird First-Class Cricket auch auf nationaler Ebene gespielt. Die Spiele werden zwischen Profimannschaften ausgetragen und finden hauptsächlich in einer Liga statt. Auch diese Austragungsart zieht sich über mehrere Tage hin. Um den schnelleren TV-Sehgewohnheiten der Zuschauer gerecht zu werden, wurde eine kürzere und dramatischere Austragungsart eingeführt – der One Day International. Seit den 70er Jahren ist der One Day International (ODI) die übliche Austragungsform des Cricket World Cup.

One Day International – Vorteile für die Zuschauer
Die neue Spielform des Cricket verhalf dem Sport zu wachsender Popularität. Um die Innings zeitlich zu verkürzen, erfolgten einige Regeländerungen. So ist ein Inning nicht erst beendet, wenn alle Schlagmänner „aus“ sind, sondern üblicherweise nach 50 „Overs“. One-Day-Cricket ist daher auch unter Limited-Overs-Cricket bekannt. One Day Internationals werden wie Tests auch als Teil einer Serie gespielt. Dazu wird im Vier-Jahres-Turnus der Cricket World Cup ausgetragen. Nicht jede Nationalmannschaft besitzt One-Day-International-Status. Dieser Status wird vom International Cricket Council (ICC) nur an die besten Teams vergeben. Dazu zählen gegenwärtig Afghanistan, Australien, Bangladesch, England, Indien, Irland, Kanada, Kenia, Neuseeland, Niederlande, Pakistan, Schottland, Simbabwe, Sri Lanka, Südafrika und die West Indies.

Von goldenen Enten und spannenden Cricket Wetten
Wer die spannenden Cricket Turniere bereits im Fernsehen verfolgen konnte, hat sich vielleicht schon über die eine oder andere über den Bildschirm watschelnde Ente gewundert. Dies hat folgenden Hintergrund: Scheidet ein Schlagmann ohne Punkterzielung aus, ist die Rede von „Out for a Duck“. Der Spieler hat sich also eine „Ente eingefangen“. Spricht man von einer „Golden Duck“, bedeutet dies das Ausscheiden nach dem ersten Ball. Die Ente taucht auch in der Statistik auf und steht für die Zahl Null. Da die im Spielbericht hinter dem Spielernamen verzeichnete Null aufgrund der ähnlichen Form auch als „duck’s egg“ betitelt wird, hat sich die Ente als witziger Star der Übertragungen durchgesetzt. Um nicht auf die Mannschaften mit den vielen Nullen zu setzen, können sich Cricket-Fans vor spannenden Sportwetten in den einschlägigen Sportnews informieren.