Studentenbude stilvoll einrichten


Studentenzimmer, die auch längere Zeit gefallen sind gefragt. Angesichts des ohnehin knappen Wohnraums, der für Studenten bezahlbar ist, kann sich jeder Student über ein Zimmer in Nähe der Uni freuen. So kann es durchaus sein, dass man sich zunächst mit einem kleinen Zimmer von etwa zehn Quadratmetern zufrieden geben muss. Je kleiner der verfügbare Raum, umso sorgfältiger will überlegt sein, wie die einzelnen Bereiche am günstigsten untergebracht werden. Letztlich geht es darum, in diesem einen Zimmer nicht nur zu schlafen, sondern auch zu arbeiten und Freizeit zu verbringen.

Ebenjene drei Dinge sind also elementar für die Studentenbude:
Schlafplatz, Raum zum Arbeiten und die Möglichkeit zu kochen. Der zur Verfügung stehende Raum muss optimal ausgenutzt werden, um auch eine Wohnqualität zu schaffen!

Sollte bereits ein kleines Kontingent an Möbeln vorhanden sein, gilt es vorrangig, geeignete Plätze hierfür zu finden. Wer beispielsweise bereits über Bett, Kleiderschrank und Schreibtisch verfügt, benötigt nicht wesentlich mehr für die Grundausstattung. Geht es indes darum, überhaupt erst einmal Möbel anzuschaffen, gibt es durchaus auch günstige Quellen: Jeder angehende Student hat beispielsweise die Möglichkeit, im Freundes- und Verwandtenkreis nach eingelagerten Möbeln zu fragen. Zudem könnten Lokalzeitungen nach privaten Anzeigen in der Rubrik „Biete“ gesichtet werden. Wer sich bereits ab und zu auf dem Hochschulgelände befindet, könnte die schwarzen Bretter aufzusuchen und nach Möbelangeboten schauen. Bevor man sich jedoch für irgendwelche Möbel entscheidet, sollte das zu beziehende Zimmer ausgemessen und eine Skizze angefertigt werden.

Wenn der Grundstock an Einrichtungsgegenständen vorhanden ist, geht es daran alles möglichst wunschgemäß unterzubringen. Immer wieder neue Trends im Bereich der Wohnaccessoires sorgen dafür, dass jeder seine Wohnung ganz individuell einrichten kann. Insbesondere in einem eher kleinen und niedrigen Raum ist es vorteilhaft, die Wände in möglichst hellen Farben zu streichen. Sollte kein Platz für weitere Sitzmöbel vorhanden sein, kann auch ein herkömmliches Bett mittels Tagesdecke und großen Kissen in ein Sofa umfunktioniert werden. Für den Fall, dass ausreichend Platz vorhanden ist, ließe sich eine Schlafecke mit einem Paravent oder einem Vorhang abteilen. Generell gilt es, den Schreibtisch in dem Zimmerteil unterzubringen, in dem es am hellsten ist. Die Unterbringung des Kleiderschrankes hängt nicht zuletzt von seinen Ausmaßen ab; eventuell eignet er sich auch als Raumtrenner. Passende Regale, Lampen und Bilder runden das Gesamtbild des Zimmers ab.