Warum mit weniger zufrieden geben?


Kinder können grausam sein – sobald die Grundschule verlassen wurde, beginnen häufig Hänseleien. Wer nicht die richtige Marke trägt, das falsche Bild auf dem Pullover hat oder den falschen Schulrucksack besitzt, wird schnell Opfer von Mobbing. Hier ist es besonders wichtig, seinen Nachwuchs zu unterstützen. Natürlich ist es der falsche Weg, dem Kind auf Wunsch sofort alle Markenklamotten zu kaufen, welche es sich wünscht, allerdings kann ein gemeinsames Shopping-Erlebnis die Selbstsicherheit des Kindes steigern. Denn – auch wenn es nicht immer die Markenklamotten sein müssen – ist es hilfreich, wenn sich das Kind in der Kleidung, die es trägt, wohlfühlt.

 

Nun kennen wahrscheinlich alle Eltern die Erfahrungen eines gemeinsamen Nachmittages in den Innenstädten. Nach wenigen Stunden oder gar Minuten verliert der Nachwuchs die Lust – das Laufen ist anstrengend und das Shoppen macht in diesem Alter noch nicht so viel Spaß. Gekrönt wird der langweilige Nachmittag aus der Sicht des Kindes durch einen vermeidlich langweiligen Besuch im örtlichen Schuhgeschäft. Gerade in letzter Zeit wird Minymo immer gefragter.

 

Diese negativen Erfahrungen für Kinder und Eltern gehören der Vergangenheit an: Im Internet lässt sich Kindermode bequem von zu Hause aus bestellen. In praktischen Vorschaubildern können Hosen, Jacken, Pullover, Schuhe sowie Accessoires und Nützliches wie Sonnenbrillen oder Mützen begutachtet werden. Viele Onlineshops bieten die Möglichkeit an, die Produkte von allen Seiten begutachten zu können oder bieten HD-Vorschaubilder an.

 

Neben einem umfangreichen Sortiment an günstigen Markenklamotten sind hier auch günstigere, jedoch keinesfalls qualitativ minderwertige, No-Name Kleidungsstücke erhältlich, die durch Aussehen und Preis-Leistungsverhältnis nicht nur die Eltern überzeugen können.