Linderung bei Fußschmerzen


Viele von uns erleben das täglich. Nachdem die Schuhe angezogen wurden, fangen die Füße an, an bestimmten Stellen zu schmerzen. Das kann unterschiedliche Gründe haben. Wahrscheinlich hat sich an den Druckstellen ein Hühnerauge gebildet. Hierbei handelt es sich um Hornhaut, die in der Mitte einen Hornkeil gebildet hat, den man auch Wurzel nennen kann. Je tiefer dieses Hühnerauge wird, umso schmerzhafter wird es. Der Hornkeil durchdringt mehrere Hautschichten und drückt irgendwann mal auf die Nervenendungen.

Diese Hühneraugen müssen unbedingt entfernt werden. Zur Entfernung eines Hühnerauges reicht manchmal ein Hühneraugenpflaster. Diese bekommt man in der Apotheke oder im Drogeriemarkt. Wer genaue Informationen zur Anwendung eines Hühneraugenpflasters haben möchte, der sollte auf die Internetseite http://www.huenerauge.org/ schauen. Hier erfährt der Betroffene außerdem noch, dass man mit einem Fußbad und einem Bimsstein, oder mit einer Tinktur, das Hühnerauge entfernen kann.

Auf der Webseite http://www.huenerauge.org/ sind auch Tipps zu finden, was zu machen ist, wenn diese Mittel den gewünschten Erfolg nicht gebracht haben. In diesem Falle, ist es dringend notwendig, einen Fußspezialisten aufzusuchen. Dies ist ebenfalls zu machen, wenn zu sehen ist, dass das Hühnerauge schon zu tief sitzt. Menschen mit Durchblutungsstörungen oder Diabetes, sollten ihre Füße regelmäßig beim Fußspezialisten untersuchen lassen, nicht erst, wenn ein Hühnerauge zu sehen oder zu spüren ist.

Die Entfernung eines Hühnerauges dauert einige Zeit. Es wäre hilfreich, wenn der Betroffene nachprüft, wodurch diese Hühneraugen entstanden sind. Die häufigste Ursache, sind Druckstellen in den Schuhen. Entfernt man das Hühnerauge, trägt aber weiterhin die gleichen Schuhe, so wird schnell ein neues Hühnerauge entstehen.