Wingman schickt sich an den Kondommarkt zu revolutionieren


Der kleine Helfer bei der schönsten Nebensache der Welt firmiert unter vielen Spitznamen: Gummi, Pariser und Lümmeltüte sind nur einige Bezeichnungen für das Kondom, welches es in seiner modernen Form seit dem letzten Jahrhundert gibt. Doch bereits Casanova kannte und schätzte es. Doch während der weltbekannte Liebhaber sich damals noch mit Kondomen aus Tierdarm abmühen musste, gibt es heute weitaus komfortablere Alternativen. So gibt es seit 1930 das moderne Latexkondom.

Kondom-Pannen und ihre Folgen

So hilfreich das Kondom auch ist, bei 15% aller Anwendungen kommt es immer noch zu Problemen. Diese Probleme können nicht nur die schöne Stimmung zwischen den Liebenden ruinieren, sondern auch die Wirksamkeit des Kondoms in der Schwangerschaftsverhütung und beim Schutz vor sexuell übertragbaren Krankheiten zunichte machen. Die mit Abstand häufigsten Fehler in der Anwendung sind, dass beim überstreifen des Kondoms vergessen wurde das Reservoir zuzuhalten und dass das Kondom verkehrt herum angezogen wurde.

Neuerung auf dem Kondommarkt: Das Wingman-Kondom

Dem soll jetzt Abhilfe geschaffen werden. Im Januar 2013 präsentierte Beate Uhse ein von zwei Ingenieuren aus den Niederlanden entwickeltes, neuartiges Kondom. Dieses Kondom, Wingman mit Namen, möchte nichts weniger als den Kondommarkt revolutionieren und den Kondomgebrauch noch sicherer und lustvollerer zu gestalten.

Das Kondom ist mit einem flügelartigen Clip versehen, der es zulässt das Kondom in nur 2 Sekunden aufzuziehen, sogar im Dunkeln. Das Reservoir bleibt bis zum überstreifen im Kondom eingeklemmt und kann sich so erst gar nicht mit Luft füllen. Die Vorteile liegen also auf der Hand: Das Vorspiel wird nicht gestört und die Hände berühren gar nicht erst das Latex – klassische Fehler in der Anwendung werden vermieden.

Sexualwissenschaftlerin Anja Drews dazu: „Der Wingman ist eine längst überfällige Weiterentwicklung des Kondoms und stellt eine kleine Revolution in Bezug auf die üblichen Handhabungsrisiken und Unannehmlichkeiten dar. Die vereinfachte Anwendung baut Hemmschwellen ab und verhilft dank dünnerem Latexmaterial zu einer lustvolleren Sexualität mit Kondom.“

Weitere Informationen zum Wingman und eine Infografik zur Geschichte des Kondoms finden Sie auf: den Seiten von Beate Uhse zum Wingman Kondom.