Nutzung von Erdgas in Deutschland


Überall auf der Welt wird versucht Energie zu sparen, weil eine sehr wichtige Ressource bald zuneige gehen wird – das Öl. Erdgas indes ist zwar mit mehr an den Preis von Öl gekoppelt, dennoch sehr teuer. Die direkte Kopplung des Gaspreises an den Ölpreis wurde nämlich in Deutschland nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs aus März 2010 aufgehoben. Aus diesem Grund hoffte man, dass sich eine erhebliche Stärkung der Rechte für den einzelnen Gaskunden ergibt. Allerdings wechseln nur wenige Gaskunden ihren Anbieter, obwohl der Markt seit 2004 ebenfalls liberalisiert ist.

Keine Ölpreisbindung mehr

Doch auch nach fast 10 Jahren ist dies zu so manchen Erdgaskunden noch nicht durchgedrungen, sie bezahlen nach wie vor einen meist höheren Preis an den örtlichen Anbieter. Die Ölpreisbindung hatte historisch gesehen ihre Wurzeln in den 1960er Jahren, wobei einer Änderung des Ölpreises auch eine Veränderung des Gaspreises folgte, allerdings mit einer zeitlichen Verzögerung von meist ca. einem halben Jahr. Allerdings war diese rhythmische Anpassung des Gaspreises gesetzlich nicht einmal fixiert, beruhte vielmehr auf einem Abkommen innerhalb der Gasbranche.

Platzsparende Bauweise

Heute nutzen sehr viele Verbraucher zum Heizen in Deutschland Erdgas und benötigen dafür auch einen Gaswertbrennkessle, wie den Wolf Gasbrennwertkessel MGK-130 bis 300. Dieser ist für Erdgas E, LL und Flüssiggas geeignet und in verschiedenen Kesselgrößen erhältlich. Dieser Gaswertbrennkessel verfügt dabei über eine kompakte und platzsparende Bauweise, und zwar ohne Abstand nach hinten und zur linken Seite, so dass er unmittelbar an einer Wand aufgestellt werden kann. Die Montage von einem derartigen Kessel ist einfach, wobei alle Anschlüsse nach oben führen.