Erste Hilfe bei einer erfolglosen Schönheitsoperation


Wer eine Erfolglose Schönheitsoperation hinter sich gebracht hat, der braucht dringend Erste Hilfe. Dazu stehen mehrere Möglichkeiten offen. Die erste Möglichkeit ist dabei die rechtliche Hilfe, die ein Patient in Anspruch nehmen sollte. Die nächste Hilfe die ein Patient nehmen sollte ist die medizinische Hilfe um doch noch ein Ergebnis zu bekommen, mit der der Patient gut leben kann. Zudem sollte noch die therapeutische Hilfe genommen werden, damit die seelischen Folgen nicht zu einer schweren Depression ausarten.

Die Folgen einer verpfuschten Schönheitsoperation wirken sich auf das ganze folgende Leben des Patienten aus. Somit muss geschaut werden, dass die bestmögliche Hilfe bekommen wird. Ganz allein kann niemand mit diesen Folgen fertig werden. Erfolglose Schönheitsoperation ist nicht gerade selten, diese Fälle kommen recht häufig vor. Wie bei jeder Operation birgt auch die Schönheitsoperation viele Risiken.

Über diese Risiken wird der Patient in einem ausführlichen Beratungsgespräch, vor der Operation, aufgeklärt und bekommt eine Patienteninformation in schriftlicher Form dazu. Daneben muss der Patient seine Einwilligung zu dieser Operation, anhand seiner Unterschrift, geben. Somit übernimmt der Patient einen großen Teil der Verantwortung selber, der Arzt ist rechtlich abgesichert. Dennoch ist es dem Patienten möglich, wenn die Operation fehlgeschlagen ist, Erste Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Der Arzt hat seiner Sorgfaltspflicht nachzukommen, macht er dies nicht, macht sich der Arzt strafbar. Dies allerdings zu beweisen ist nicht gerade einfach, denn es wurde ja vorher auf die eventuellen Risiken hingewiesen und der Patient hat mit der geleisteten Unterschrift eingewilligt und bestätigt die Risiken in Kauf zu nehmen.