Surfen in Dänemark in Klitmoeller


Surfer suchen immer wieder nach neuen Regionen, in denen sie auf den Wellen reiten können. Nicht immer muss es sich hierbei um weit entfernte tropische Regionen handeln, in denen warme Temperaturen herrschen und man sich im Wasser eventuell sogar vor Haien fürchten muss, die die Surfer mit ihrem Surfbrett mit Seerobben verwechseln. So ist zum Beispiel das kleine Fischerdorf Klitmoeller seit einigen Jahren für Surfer eine Anlaufstelle geworden, um ihrem Hobby nachzugehen und die Wellen nicht einfach nur an den Klippen zerschellen zu sehen, sondern selbst dem Ritt auf den Wellen zu genießen. Zugegeben, an die tropischen Temperaturen anderer Surfgebiete mag die Küste Dänemarks nicht heranreichen, doch dafür hat ein Surftrip an der dänischen Küste seinen ganz eigenen Charme.

Nicht umsonst bezeichnen viele Kenner die Region um Klitmoeller als „kaltes Hawaii“, denn auch wenn die Temperaturen vielleicht nicht ganz an das Vorbild heranreichen eignen sich die Wellen für das Surfen hervorragend. Auch wer mit Surfen nicht unbedingt viel am Hut hat und vielleicht nur mit seinen Freunden oder der Familie einen angenehmen Urlaub in Dänemark verbringen möchte, wird sich dort ohne weiteres schnell wohlfühlen. Während sich die Surfer mit den Wellen vergnügen können, kann man sich die Zeit ohne weiteres mit Spaziergängen entlang der scheinbar endlosen Sanddünen vertreiben oder vielleicht sogar auf Entdeckungstour gehen und in der Altstadt in Museen oder historischen Stätten Relikte aus der Vergangenheit bewundern. Ebenso kann ein Gespräch mit den Einheimischen in einem der Restaurants und Lokale eine interessante Erfahrung sein, leckeres Essen findet man dort natürlich ebenfalls ohne weiteres. Wie auch in vielen anderen Regionen gibt es in Klitmoeller viele Fischer, sodass man dort am ehesten in den Genuss von frischem Fisch kommen kann. In jedem Falle wird man sich dort auf keinen Fall langweilen, selbst wer nicht gerne surfen geht wird an den Badestränden sicherlich seine helle Freude haben.