Hollandrad – kein „Altes Omarad“


Einst wurde das Hollandrad noch verächtlich „Oma-Fiets“ bzw. Oma-Fahrrad genannt. Inzwischen ist das Herren Hollandrad aber unverwechselbar von seinem Stil her und letztlich kein Rad mehr, das nur die älteren Menschen begeistert, sondern auch junge Menschen in ihren Bann zieht. Dennoch gilt das Hollandrad heute als Retro-Fahrrad, wobei es perfekt ist für alles, was man vorhat, perfekt ist für die Fahrt in der City und perfekt ist für die Fahrt über das flache Land. Große Steigungen freilich lassen sich mit dem Hollandrad nicht unbedingt überwinden, ist dennoch als Standardmodell sehr beliebt und von vielen Herstellern ins Sortiment aufgenommen wurden.

Charakteristika

Die aufrechte Sitzposition, in die die Fahrer auf dem Hollandrad gezwungen werden, bietet einen sehr hohen Komfort und sorgt dafür, dass der Fahrer kaum das Risiko eingeht mit Rückenschmerzen vom Fahrrad zu steigen. Und zwar auch dann, wenn man längere Zeit mit diesem Fahrrad unterwegs ist. Die Entwicklungsgeschichte von diesem Fahrradtypen reicht dabei lange zurück, wobei inzwischen viele Veränderungen vorgenommen wurden, wie zum Beispiel was die Bequemlichkeit des Sattels angeht. Dabei verfügen sowohl das Holland-Herrenfahrrad, wie auch das Holland-Damenfahrrad über charakteristische Merkmale, welche auch einen hohen Wiedererkennungswert garantiert.

Technik

Das Hollandrad verfügt über einen Zwei-Rohr-Rahmen,  welcher wie ein Schwanenhals geschwungen ist. Charakteristisch für dieses Fahrrad ist, dass dieses auch über einen flachen Lenkkopfwinkel verfügt, der für das sichere Geradeausfahren sorgt. Die Handgriffe beim Hollandrad befinden sich körpernah beim Fahrer und ermöglichen so eine optimale, gerade Körperhaltung. Charakteristisch beim Hollandrad ist auch der Ledersattel, welcher die optimale Körperhaltung unterstützt. Vorhanden ist am Hollandrad auch ein serienmäßig vorhandener Kettenschutz für die Sicherheit.