Schule im Wandel


Das Schulsystem in Deutschland ist kaum überschaubar und gleicht in allen Bundesländern einer Großbaustelle. Vor allem die von 9 auf 8 Jahre verkürzte Gymnasialzeit macht vielen Schülern, aber auch Eltern und Lehrern zu schaffen. Die Schüler und die Lehrer setzt es unter Stress, die Eltern stellt es ebenfalls vor Probleme, weil von den Schülern mehr gefordert wird und diese in der Schule teils absacken, wobei hin und wieder Nachhilfe von Nöten ist. Viele Gymnasien sind inzwischen wieder von der verkürzten Schulzeit abgekommen und bieten parallel zurzeit auch wieder 9 Jahre Gymnasium an.

Reformen

Im Gegensatz dazu scheint die Hauptschule ein Auslaufmodell zu sein, wobei die Länder zurzeit nach Rezepten suchen, international wieder besser abzuschneiden was die Leistungen angeht. In Sachen Lehrermaterial jedenfalls kann das Angebot in Deutschland schon mal punkten. Doch auch dieses spiegelt den Wandel in der Schule wieder, der sich durch die zahlreichen Reformen im Bildungswesen ergeben hat. Verändert hat sich nämlich die Rolle der Schule in der Gesellschaft und ihre Bedeutung in Sachen Freizeit.

Hausaufgabenbetreuung und AGs

In den Schulen wird eine Hausaufgabenbetreuung und auch viele AGs angeboten. Da sein muss natürlich auch die Bereitschaft der Lehrer den Kindern weit über das Maß des Lehrplans hinaus etwas beizubringen. Das heißt Lehrer müssen Schülern auch Fragen beantworten, wenn diese welche haben, denn auch in Zeiten der modernen Medien (Internet) sollten Schüler das Gefühl haben, dass Lehrer gerne Fragen beantworten. Doch auch die Kultusminister wissen, dass sie sich anstrengen müssen, um den internationalen Standards zu entsprechen und Schüler zu formen, die leistungsfähig sind.