Der eigene Brunnen im Garten


Wer sich in Zukunft die Kosten für das Bewässern der Beete voller Blumen und Gemüse ersparen möchte, der kann sich auch einen Brunnen im eigenen Garten anlegen. Dafür sollte man natürlich ausführliche Informationen einholen, wobei das Bohren nicht überall möglich ist. Hat man sich den Wunsch nach einem eigenen Brunnen aber erfüllen können, dann kann man nach dem Bohren an die Gestaltung des Brunnens gehen. Wenn es sich nicht um einen klassischen Brunnen handelt, sondern lediglich um eine Zapfstelle mit Wasserhahn, dann sollte man den Bereich außen herum entsprechend ansprechend gestalten. Zum Beispiel mit einem quellsteine Quellstein, den es in verschiedenen Varianten gibt.

Blickfang für Passanten

Die Wahl dieses Steins wird natürlich vor allem dahingehend beeinflusst, wie der übrige Garten gestaltet ist. Ein derartiger Stein macht schon ordentlich was her und erregt auch die Aufmerksamkeit der Nachbarn, der hoffentlich ganz eifersüchtig darauf wird. Doch auch für die vorbeigehenden Passanten kann der Stein ein Blickfang ganz besonderer Art werden für den Fall, dass der Garten entsprechend einsichtig ist.

Übereinander und Nebeneinander stehend

Bei den Quellsteinen handelt es sich um von der Natur geformte Steine, die in einem Garten bei einem Brunnen ihre volle Pracht entfalten können. Stellen kann man die Quellsteine auch in Gruppen, vor allem dann, wenn es sich um kleinere Steine handelt. Die Steine müssen dabei natürlich nicht nebeneinander stehen, sondern können auch aufeinander stehen. Besonders wenn es sich um kleinere bzw. flachere Steine handelt, sieht das sehr schön aus und ergibt, wenn das Wasser darüber läuft ein sehr schönes Bild.