Einwurf Tresor im Gastro Bereich im Einsatz


Der Beruf von einem Kellner kann anspruchsvoller sein, als man denkt. Die Verbraucher, die noch niemals in diesem Beruf tätig waren, sehen den Kellner zwar nur hin und herlaufen, Getränke und Speisen bringen, was aber hinter den Kulissen von einem Gastro-Betrieb vorgeht, das ist den meisten unbekannt. Doch schließlich wird ein Gastro-Betrieb nicht aus Jux und Tollerei betrieben, sondern um die Einnahmen des Gastwirts zu sichern. Diese Einnahmen nimmt der Kellner ein, wenn er zum Tisch kommt, um die Abrechnung zu machen.

Abrechnung machen

Zu diesem Zeitpunkt ist der Gastwirt allerdings nicht mehr da, weil schon nach Hause gegangen. Schließlich ist dieser meist schon sehr viel länger auf den Beinen als die Kellner, hat schon im Großmarkt am frühen Morgen eingekauft und ist meist auch für die Küche zuständig, die allerdings ihre Pforten recht früh am Abend schließt.

Aufbewahrung Geldbörse

Die Abrechnung inklusive dem Bargeld nimmt der Kellner natürlich nicht mit nach Hause, er hinterlässt seine Geldbörse, die er vom Gastwirt mit Kleingeld zum Rausgeben erhalten hat, in einem Tresor, einem Einwurf Tresor, wie dem GASTRO – Deposit – Einwurf – Tresor – Sicherheitsstufe A mit Rückholsperre und Schlüssel von BEARSECURE. Dieser Tresor verfügt über einen Rückholschutz, was bedeutet, dass wenn die Geldbörse einmal eingeworfen wurde, diese nicht mehr herausgeholt werden kann aus dem Tresor, außer vom Gastwirt selbst, der diese aus einer Öffnung an der Rückseite des Tresor herausholt. Eingelassen ist ein derartiger Tresor üblicherweise in der Wand, wobei die Rückholung des Geldes über die Tür durch die gegenüberliegende Seite geschieht (beispielsweise im zugesperrten Büro des Gastwirts).