Richtiges Verhalten im Brandfall kann Leben retten


Zunächst einmal ist der beste Brandschutz, dass man stets einen sorgsamen Umgang mit Feuer an den Tag legt. Besonders wenn es um offenes Feuer geht, ist Vorsicht angesagt, doch auch beim Umgang mit elektrischen Geräten ist es sehr wichtig, dass Sorgfalt an den Tag gelegt wird. Besonders in der Vorweihnachtszeit kommt es oftmals zu Brandfällen, weil auch Kinder mit Kerzen herumhantieren, was eigentlichen nicht sein sollte. Doch auch offene Kamine, wie sie inzwischen häufig nachinstalliert werden in Wohnungen und Häusern, bergen eine gewisse Gefahr.

Sofort Haus verlassen

Gleiches gilt aber auch mit Lötlampen beim Hobby-Löten in der Garage oder im Keller. Trotz aller Vorsicht, die häufig in Haushalten an den Tag gelegt wird, müssen Feuerwehren ca. 200.000 Mal im Jahr ausrücken und teils auch Leben retten, weil viele Hausbewohner sich im Brandfall falsch verhalten. Dabei sollte gelten, dass wenn man den Brand bemerkt, sofort nach draußen geht und natürlich auch die Angehörigen mitnimmt, soweit dies möglich ist. Für den Fall, dass einer der Angehörigen im Raum eingeschlossen und von Flammen umgeben ist, sollte hier auf keinen Fall ein Rettungsversuch unternommen werden, weil dies meist tödlich endet.

Feuerfester Tresor

Hier sollte auf die Einsatzkräfte der Feuerwehr gewartet werden, die mit Wasser und Atemgerät ausgerüstet, wissen was in einem solchen Fall zu tun ist. Für Hausbewohner, die einen Brand entdecken heißt es natürlich auch, dass diese nicht auch noch schnell alle ihre Dokumente zusammensuchen sollten, sondern diese im feuerfesten Tresor, wie dem Feuerschutz Tresor wie den Cl 20 S – Combi-line – Feuerschutz der- Sicherheitstufe S2 mit Schlüssel von Burg Wächter zurücklassen, der schon einige Zeit den Flammen standhalten kann.