Camping in Norwegen


Norwegen ist nicht gerade ein günstiges Fleckchen Erde, man kann dort aber auch günstig Urlaub machen, und zwar wenn man sich fürs Zelten entscheidet. Wie auch in Schweden gilt in Norwegen, dass man vom Jedermannsrecht Gebrauch machen kann. Dann muss man nicht ständig den Geldbeutel zücken, um einen schönen und abwechslungsreichen Urlaub zu erleben. Selbst mit einer Familie kann man so, ausgerüstet mit Artikeln vom Portal http://www.outdoorartikel24.de, günstig Urlaub machen.

Selbstversorger

Zum Abendbrot gibt es dann für die ganze Familie nach ganz typischer deutscher Art Nudeln vom Campingkocher, oder Lachs in Sahnesoße. Das Wilde Campen in Norwegen gestattet es dabei sogar bis zu zwei Nächte an einem Ort zu bleiben, wobei man so vielleicht auch mit den Einheimischen in Kontakt kommt. Dabei ist die Mentalität der Norweger eher verschlossen, wobei die Norweger auch als bärbeissig, als abweisend und als eher kontaktscheu gelten. Dies kann von den meisten Reisenden aber nach einigen Tagen des Aufenthalts dort als nicht pauschal empfunden werden. Die meisten Reisenden werden auf hilfsbereite und freundliche Norweger treffen, die auch gerne mal weiterhelfen wenn man als Reisender eine Frage hat, ein Restaurant oder eine Sehenswürdigkeit sucht.

Mentalität unterschätzt

Viele Reisende meinen sogar, dass die Mentalität der Norweger sogar sehr nahe bei der der Schweizer liegt. Dies trifft auch auf die politische Haltung der Norweger zu, wobei die Städter zum Beispiel dazu neigen, dass man der EU beitreten sollte, während die Landbevölkerung eher dieser Forderung abweisend gegenübersteht. Diese haben vor allem Angst vor dem Verlust der Identität und der Eigenständigkeit des Landes.