Hunde gehen gerne an der Leine


Schon lange bevor man sich einen Hund anschafft, sollte man genau darüber nachdenken, wie und wo man seinen Hund Gassi führen möchte. Besonders für Menschen, die in der Stadt wohnen, besteht nicht viel Auswahl, weil sie oftmals die Hunde hier nicht einfach so auf dem Feld (weil keines vorhanden) springen lassen können. Der Traum von den meisten Hundehaltern ist aber nun einmal der Freilauf des Hundes. Wahrwerden kann dieser natürlich auch, wenn man nur einige Kilometer weit fährt und der Hund auch dazu bereit ist. Endlose Spaziergänge in freier Natur sind dann möglich, auch leinenlos.

Freiheit beim Gassi gehen

Allerdings gibt es auch viele Hunde, die sich lediglich mit Leine richtig sicher fühlen. Andere Hunde wiederum möchten wie das auch Herrchen möchte, frei und ungebunden sein, wobei sich viele Hunde unter freilaufen etwas anderes vorstellen, nämlich weglaufen. Hundeexperten kennen dieses Problem und empfehlen, dass man dem Hund zwar so viel Freiheit wie möglich gibt beim Gassi gehen, ihn aber auch dennoch an sich bindet, und zwar mit einem Hundegeschirr, wie man es auf http://www.kubaners.de kaufen kann.

Bequem beim Toben

Das Hundegeschirr hat den Vorteil, dass der Hund nicht so gezogen wird, wie mit der Leine und dem Halsband. Auf diese Weise erlaubt man seinem Hund nicht nur einen sicheren, sondern auch eine sehr bequemen Auslauf. Zum Toben kann der Hund das Hundegeschirr natürlich auch anlassen, das stört nämlich nicht weiter. Die Gefahr, dass andere Hunde am Hundegeschirr ziehen, besteht auch nicht, dieses ist nämlich sehr fest um den Körper des Hundes gelegt und bietet keine Angriffsfläche.