Getreide wie Weizen online handeln


Getreide zählt zu den Ernährungsgrundlagen für den Menschen und auch die Tiere und gehört somit zu den begehrtesten Handelsobjekten. Es wird dabei nicht nur regional und lokal gehandelt, sondern auch weltweit. Die führenden Produkte sind dabei Weizen, Mais und Reis. Weizen spielt in der Viehmast eine große Rolle.

Rohstoffe unterliegen immer höheren Marktschwankungen
Allerdings werden beim Anbau von Weizen hohe Ansprüche an den Boden und das Klima gestellt. Überschwemmungen und lange Dürreperioden können zu Ernteausfällen führen. Die Preise sind dabei abhängig von den Ernteerträgen und der weltweiten Nachfrage. Vor allem spekulative Fonds auf Rohstoffe haben einen riesigen Markt und beeinflussen den Marktpreis ungemein. An der Warenterminbörse Chicago (CBOT)  werden pro Monat Millionen von Kontrakten auf Rohstoffe abgeschlossen.  Auch Futures auf Agrar-Rohstoffe oder spekulative Wetten auf steigende Lebensmittelpreise haben eine lange Tradition. Für private Anleger sind besonders diese Futures, Optionen oder auch Zertifikate auf Rohstoffe sehr interessant. Rund zwei Drittel der Weltproduktion von Mais werden als Tierfutter genutzt. Ebenso nimmt die Bedeutung in der Ethanol-Herstellung für die Bio-Autowirtschaft zu. Auch die Biogasproduktion ist ein wachsender Stellenwert, da Biogas zu den Zukunftsenergieträgern in der Automobilwirtschaft zählt. Wie beim Weizen ist die Chicago Board of Trade der wichtigste Handelsplatz.

Auch die Reispreise unterliegen höheren Volatilitäten
Reis gehört zu den Grundnahrungsmitteln, auf welche fast die Hälfte der Weltbevölkerung angewiesen ist. Als Futtermittel oder Saatgut wird Reis nur selten verwendet. Da Reis hauptsächlich für die regionale Selbstversorgung genutzt wird, entfallen auf den Welthandel nur etwas sieben Prozent. Es kann durch hochspekulative Investments in Fonds zu Preisveränderungen an den Warenterminbörsen kommen, was wiederum zu sozialen Unruhen in unterschiedlichen Ländern führt.