Warum es Kindern so schwer fällt aufzustehen


Millionen von Menschen haben sie auch in der Nacht am Arm bzw. ganz dicht bei sich beim Schlafen auf dem Nachttisch liegen, damit sie den Alarmton auch hören, die Uhr. Auch auf www.uhrinstinkt.de gibt es wunderschöne Modelle, die einen integrierten Wecker haben, der eigentlich das Symbol einer unausgeschlafenen Gesellschaft ist. Die Menschen benötigen diesen Alarmton, weil ihre innere Uhr zu der Zeit, wenn er klingelt, eigentlich noch auf Schlaf eingestellt ist.

Chronischer Schlafmangel

Regelrecht mit dem Wecker groß werden auch schon die Kinder, weil diese um 8 Uhr oder sogar noch früher in der Schule sein müssen. Leistungsfähig sind Kinder zu diesem Zeitpunkt noch lange nicht, weil sie dann etwa auf dem Niveau von Mitternacht sind.

Es gibt inzwischen zahlreiche Studien darüber, dass ein sehr großer Teil der Schüler in Deutschland unter chronischem Schlafmangel leidet. Dieses Problem kann zwar mit dem frühen Zubettgehen etwas ausgeglichen werden, ist aber nicht lösbar, weil sich bei Kindern die innere Uhr nicht so einfach umstellen lässt.

Späterer Schulbeginn

Dass man dabei Spätaufsteher aber mit Langschläfern wechselt, das ist demnach auch falsch, wird aber immer wieder von Eltern gesagt, die feststellen, dass ihre Kinder am Morgen einfach nicht aus den Federn kommen. Die Experten, die die oben erwähnten Studien durchgeführt haben, halten es indes für sinnvoller, dass die Schule eventuell etwas später beginnt, vielleicht erst um 8.30 Uhr oder 9 Uhr. Das Problem ist nur, wenn die Kinder das wissen, schlafen sie am Morgen noch länger und haben dennoch keine Zeit zu frühstücken oder sich die Zähne zu putzen.