Whirlpools im therapeutischen Bereich


Während die Whirlpools im privaten Umfeld nach dem Kauf auf www.whirlshop.ch im Badezimmer oder im umgebauten Kellerraum einzig der Wellness dienen, kommen sie auch im medizinischen Bereich in Krankenhäusern, wie auch in Kur- und Rehakliniken zum Einsatz. Die Anwendungen werden hier teils mit anderen Therapien verbunden, im Whirlpool speziell zum Beispiel Farblicht-, Klang- oder Aromatherapien angeboten. Es ist allerdings immer noch so, dass Einsatz und der Erfolg von Whirlpool-Behandlungen teils in der Medizin doch noch recht umstritten ist.

Linderung für Beschwerden

Viele Patienten verweisen aber darauf, dass sie merkliche Verbesserungen feststellen können, wenn die entsprechende Anwendung vorgenommen wurde. Whirlen kann zum Beispiel helfen bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen, bei Rheuma, bei Schlafstörungen oder bei Asthma. Linderungen können beim Whirlen auch bei Rückenschmerzen, Osteoporose und anderen Erkrankungen erreicht werden. Diese therapeutischen Anwendungen sollten wenn möglich aber von einem Arzt überwacht werden, da bei manchen Krankheiten es wichtig, dass eine bestimmte Wassertemperatur eingehalten wird. Darüber hinaus ist es auch meist erforderlich die Behandlungszeit zu begrenzen, allerdings ist es wichtig, dass die Whirlpool Anwendungen auch in diesem Fall regelmäßig durchgeführt werden.

Behandlungsbegleitende Anwendungen

Durch den einmaligen Gang in den Whirlpool wird man kaum die Wirkung erhalten, dass man sich „wie neu geboren“ fühlt bzw. die Beschwerden merklich zurückgehen. Dabei werden im Rehabilitationsbereich in den Whirlpools oft nur Unterwassermassagen eingesetzt, womit die entsprechend erkrankte Körperpartie gezielt behandelt werden kann. Die Unterwassermassage regt darüber hinaus den Stoffwechsel an und bringt den Kreislauf auf Touren. Im Rahmen der Unterwassermassagen wird nicht mit den verschiedenen Düsen gearbeitet, Behandlungen werden meist von einem professionellen Masseur vorgenommen.