Werbung – immer und überall


Informationen speisen das Leben. So ist es umso wichtiger an jedem Ort informiert zu sein und informiert zu werden. Exakt diesem Leitbild folgt die Werbeindustrie auf dem Fuß. So folgt an dieser Stelle ein Begriff, welcher für viele noch fremd klingt, sich jedoch immer weiter in den Vordergrund rückt, da dieser in nächster Zeit unabdingbar werden wird. Die Rede ist von ‚Digital Signage‚. Doch was ist das und wie wird es verwendet? Um es vorwegzunehmen, digital Signage mag kompliziert klingen, jedoch ist es an sich einfachste Technik, welche es möglich macht auf Bildschirmen und digitalen Wiedergabegeräten, jeglicher Größenordnung werben zu können.
So geht es bei dieser Werbeform darum, vernetzt – visuell und audiovisuell – Informationsquellen zu schaffen, welche bewegte Bilder als Hauptinformationszentrum beherbergen. Die dargebotenen Inhalte, welche im endlichen Werbeprozess die Betrachter fesseln sollen, können programmgesteuert oder manuell zusammengestellt werden. Notwendig für einen solchen Werbezweck ist eine Kombination aus Präsentationstechnik, Playout-Hardware, im häufigsten Falle einfache PC Systeme sowie eine Netzwerkanbindung und die entsprechende Software zum Erstellen der Werbekampanie. Hilfreich sind hierbei ebenfalls ein Content-Management-System und ein Netzwerkmanagement.

Ist die Werbung erstellt worden, welche digital dargestellt werden soll, ist ein drahtloser Netzwerkadapter überaus hilfreich, an welchen die Ausgabegeräte, Monitore etc., angeschlossen werden. Dieser agiert dann über ein WLAN Netz, welches einen permanenten Internetzugriff möglich macht und somit auch über ein Netzwerk anwählbar ist. So kann man vom Büro aus immer neue Werbespots an den WLAN Adapter senden, welche dann, ganz einfach, über die Ausgabegeräte wiedergegeben werden.