Bergwiesenheu hat eine starke Wirkkraft


Die Kälber und Kühe verbringen ihren Sommerurlaub in alpinen Gegenden nicht ohne Grund auf der Alm. Die Gräser und Kräuter, die dort wachsen, sind einzigartig. Die Tiere genießen es, sich daran zu laben – der Mensch profitiert davon in Folge von exklusiven Produkten – also Milch, Käse, Butter, Sahne und auch Fleisch. Bergwiesenheu hat eine starke Wirkkraft, weswegen es in der Volksmedizin schon seit sehr langer Zeit eingesetzt wird, um Leiden zu lindern. Immer mehr Wellness-Einrichtungen erkennen den Wert des Heus. Heublumenbäder, -umschläge und -wickel stärken mitunter das Immunsystem.

Heublumen (Flores graminis) bzw. Grasblüten stellen ein Gemisch aus Blütenteilen, Samen, kleineren Blatt- und Stängelstücken verschiedener Wiesenpflanzen dar. Verschiedenste Gräser können darin vorkommen, darunter Quecke, Trespe, Wiesen-Schwingel, Wiesen-Lieschgras, Wiesen-Fuchsschwanz oder auch Knäuelgras. Das Heu wird zunächst geerntet und dann durch mehrfaches Sieben von groben Stängelteilen, Sand, Staub und Erde befreit. Es ist unbehandelt und in völlig natürlichem Zustand. Auf dem Land versteht man unter den Heublumen alle Pflanzenteile, die auf der Tenne von der Heugabel nicht erfasst werden. Bergwiesenheu enthält mitunter Flavonoide, Gerbstoffe, ätherisches Öl, Cumarine und Furanocumarine.

Es gibt diverse Heuanwendungen, darunter auch die Heusack-Anwendung. Hierbei werden Heu und Kräuter in Gazekissen gefüllt. Das Kissen wird in einem Ofen erwärmt (auf ca. 50° C) und durchfeuchtet und anschließend am Körper angelegt. Die Heusack-Anwendung wirkt durchblutungsfördernd, die Dämpfe wirken beruhigend. Sie kommt bei rheumatischen Beschwerden und Arthrosen zur Anwendung und wirkt unterstützend bei Gallen-, Nieren- und Blasenerkrankungen. Auch das Bergwiesenheubad hat viele Fans: Das erwärmte, feuchte Heu wird direkt auf den Körper aufgetragen, während z. B. auf einer Schwebeliege entspannt wird.

Das Heu wird vor der Anwendung deshalb ca. eine Stunde gewässert und langsam erwärmt, damit die im Bergwiesenheu enthaltenen ätherischen Öle ihre Wirkung bestens entfalten können. Dass die Blütenpollen im Wasser gebunden werden, ist gerade für Allergiker besonders wichtig.