Urlaubsgefühle


Wer möchte nicht der kalten Jahreszeit entfliehen und die schönste Zeit im Jahr auf einer sonnigen Insel verbringen? Mein neue Liebe gilt der wunderschönen kanarischen Insel Teneriffa. Als Insel des ewigen Frühlings bekannt, möchte ich diese kanarische Insel besonders hervorheben. Wunderschöne Landschaften und endlose Strände haben mich sofort verzaubert und das ganzjährige milde Klima, läßt keine Wünsche offen. Teneriffas Wetter ist das ganze Jahr über frühlingshaft- nicht umsonst wird Teneriffa auch die „Insel des ewigen Frühlings“ genannt. Mit einer durchschnittlichen Lufttemperatur von 22°C und nurlediglich wenigen Regentagen selbst während der Wintermonate, bietet die Insel eine gradezu „Gut-Wetter-Garantie“. Dabei ist das Klima in der Region Teneriffa-Nord häufig feuchter, dafür ist die Flora an dieser Stelle aber auch üppiger und die Temperaturen gemäßigter. In der Bereich Teneriffa-Süd dagegen fällt bedeutend weniger Niederschlag und die Temperaturen steigen selbst im Winter auf bis zu 22° C. Ein ewiger Frühling eben, der einen erholsamen Urlaub das ganze Jahr über ermöglicht. Mit einer Länge von 80 km und einer Umfang von bis zu 50 km gilt die spanische Insel Teneriffa als die größte und bevölkerungsreichste der kanarischen Inseln. Vor der Küstengebiet Afrikas im atlantischen Ozean gelegen, bietet die Insel mit ihren vulkanischen Felsformationen und weitläufigen Stränden für jeden etwas. Denn während Strandurlauber einander bei sanftem Meeresrauschen die Sonne ins Angesicht scheinen lassen, können Wander-Fans verborgene Wege bis hinauf auf den Bergspitze des „Pico del Teide“, dem höchsten Berg Spaniens, entdecken. Auch für Familien hat Teneriffa einiges zu bieten.

Teneriffas Strände

In den letzten Jahrzehnten hat sich Teneriffa zu einem immer beliebter werdenden Urlaubsziel gemausert – und das liegt nicht zuletzt an den wunderschönen Stränden der Insel: Mit über 40 Stück, die sauberer und unterschiedlicher nicht sein könnten, darf hier von einem wahren „Strandparadies“ gesprochen werden. Dabei ist die Vielfältigkeit der Strände Teneriffas einzigartig. Denn aufgrund des vulkanischen Ursprungs der Insel Reicht das Angebot von schroffen Felsen und Schluchten über Lavasand bedeckte Abschnitte bis hin zu feinen Sandstränden mit fast schon karibischem Flair. Dabei sorgen zahlreiche Landschaftspfleger ununterbrochen dafür, dass die schönen Strände Müllfrei bleiben und die rund fünf Millionen Touristen jährlich die Schönheit Teneriffas uneingeschränkt genießen können.

Der wohl beliebteste Vertreter der dunklen Lavasand-Strände – und nicht zuletzt daher auch der berühmteste – ist der „Playa de Arena“ im nördlichen Teil der Insel. Seinem dunklen Lavasand wird eine gesundheitsfördernde Kraft zugesprochen. Er soll z. B. das Wohlbefinden steigern und die Regeneration fördern. Darüber hinaus ist er bereits seit 1989 mit der „blauen Flagge“ ausgezeichnet. Einem Preis, der besonders sauberen Stränden verliehen wird.

Wer kennt sie nicht, die romantischen und beeindruckenden Farben der Sahara. Und sie müssen nich lange suchen, der Playa Teresitas bietet Ihnen ein atemberaubendes Bild. In den 70er Jahren wurde der Sand der Sahara nach Teneriffa transportiert und zu einem knapp zwei Kilometer langen Strandabschnitt geformt. Seine Promenade ist von hochwachsenden Palmen gesäumt, sodass ein wahrlich karibisches Flair herrscht. Der Strand ist besonders für Familien geeignet, da ein vorgelagerter Wellenbrecher den Strand schützt und ihre Kinder im beruhigten Gewässer schwimmen können. Hier genießen Sie unbesorgten und sicheren Badespaß. Teneriffa – eine Insel, die es zu entdecken gilt.