In Ruanda schlägt das Herz von Afrika – Reisen durch das Land der tausend Hügel


Reisende bekommen in Ruanda alles das vermittelt, was Afrika ausmacht. Angefangen bei der Natur, die Steppe, Savanne und auch Dschungel zu bieten hat, bis zu hin zu einer faszinierenden Tierwelt. Alles, was man sich von einer Afrika Reise erträumt, wird in Ruanda Wirklichkeit.

 

Ruanda das Land der tausend Hügel

Ruanda wird nicht umsonst, das Land der tausend Hügel genannt und tatsächlich besitzt Ruanda eine hügelige Landschaft. Die Landschaft Ruandas teilt sich in drei Gebiete auf, im Osten ist es eine Senke, zentral gelegen findet man ein Hochplateau. Die dritte Landschaft bildet dann die  Nil-Kongo-Wasserscheide.

Besonders imposant sind die Virunga-Vulkane, sie sind die höchsten Erhebungen in Ruanda.

Da Ruanda ein sehr ausgeglichenes Klima hat und viel Oberflächenwasser sich sammeln kann, verfügt das Land über einen fruchtbaren Boden, der wiederum für eine vielfältige Vegetation sorgt.

 

Der Akagera-Nationalpark

Jeder Urlauber sollte den Akagera-Nationalpark auf seine Reiseroute durch Ruanda setzen. Eine Safari durch dieses Gebiet ist ein unbedingtes Muss. Die vielfältige Tierwelt lässt keine Wünsche offen. Zebras, Wasserbüffel, viele verschiedene Arten von Antilopen und Giraffen haben hier ihren Lebensraum. Aber auch Elefanten, Leoparden, Löwen, Nilpferde und Krokodile lassen sich hier in ihrem natürlichen Lebensraum entdecken. Eine große Besonderheit sind natürlich die Berggorillas, die rund um die Vulkankette leben. Diese letzten Berggorillas stehen unter einem besonderen Naturschutz. Es ist ein wahres Erlebnis diese Tiere zu beobachten. Sie wurden weltweit durch den Film Gorillas im Nebel bekannt. Es ist schon ein besonderes Erlebnis, diese ganzen Tiere in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten.

 

Kigali die Hauptstadt von Ruanda

In der Hauptstadt findet der Urlauber alles, was einen Aufenthalt in Ruanda abrundet. Viele internationale Hotels bieten luxuriöse Unterkünfte in denen der Gast sich nach einer aufregenden Foto Safari entspannen kann. Selbstverständlich bieten die Hotels geplante Ausflüge in den Nationalpark und die Umgebung an. Die Küche reicht von nationalen Gerichten bis hin zur internationalen Küche. Im Stadtzentrum von Kigali lässt sich wunderbar bummeln. Märkte mit vielen Ständen der Einheimischen laden dazu ein, die nationalen Speisen und Früchte zu probieren oder sich am Kunsthandwerk, der einheimischen Künstler, zu erfreuen.

Kigali ist der ideale Ort um seinen Safari in Ruanda zu starten, durch den internationalen Flughafen ist er von jedem Punkt der Erde zu erreichen. Außerdem treffen sich in Kigali alle Verkehrsanbindungen in das umliegende Land. Von Kigali aus kann man seine Ausflüge planen und kommt ohne Schwierigkeiten in das Umland.