Wie gesund ist Ihre Atmung?


Viele Menschen verpassen die unglaublichen Vorzüge von Yoga von Yoga Basel, da sie denken, dass diese Vorzüge nur für ein paar wenige Menschen zugänglich sind. Wenn Sie also denken, dass Yoga Basel nur für solche Menschen geeignet ist, die jünger sind als Sie, oder die sehr viel mehr Zeit haben, oder schlanker sind, etc. Denken Sie noch einmal nach!

Atmung im oberen Brustkorb: Legen Sie sich auf Ihren Rücken, legen Sie eine Hand auf Ihre Brust und die andere auf Ihren Bauch. Wenn die Hand auf Ihrer Brust sich bewegt, während Sie atmen und die andere, die auf Ihrem Bauch liegt, sich nicht bewegt, sind Sie definitiv jemand, der nur im Brustkorb atmet. Diese Art der Atmung ist leider nicht sehr effizient.

Flache Atmung: Legen Sie sich auf Ihren Rücken und legen Sie Ihre Hände auf die unteren Rippen Ihres Brustkorbes. Sie sollten Ihre Rippen während des Ein- und Ausatmens mühelos expandieren fühlen. Falls Ihre Rippen bewegungslos bleiben und sich Ihr Bauch nur ganz leicht hebt und senkt, ist Ihre Atmung zu flach.

Vermehrtes Einatmen: Legen Sie sich hin, entspannen Sie sich und warten einen Moment ab, bis Ihre Atmung ebenfalls ganz entspannt ist. Dann zählen Sie bitte die Länge Ihres nächsten Ausatmens und vergleichen diese mit der Länge Ihres nächsten Einatmens. Der Vorgang des Ausatmens sollte ein wenig länger andauern. Falls dies nicht so ist, sind Sie jemand, der vermehrt einatmet, statt ausatmet. Als nächstes versuchen Sie bitte, das Einatmen zu verkürzen. Falls Ihnen das schwer fällt, dann sind Sie ebenfalls jemand, der vermehrt einatmet, statt ausatmet. Da Sie diese Tests sehr leicht manipulieren können, sollten Sie sich eine neutrale Person holen, die die Zeit während Ihres Ein- und Ausatmens stoppt.

Anhalten des Atems: Wahrscheinlich ist das Anhalten des Atems nach dem Einatmen die schlechteste Angewohnheit beim Atmen überhaupt. Um festzustellen, ob dies bei Ihnen der Fall ist, können Sie den Übergang zwischen dem Ein- und Ausatmen einfach ganz genau beobachten. Diese Tendenz können Sie vor allem auch während sportlicher Aktivitäten ganz gut selbst beobachten. Sie können dies verändern, indem Sie bewusst nach jedem Ausatmen Ihren Bauch entspannen.

Umgekehrte Atmung: Von einer umgekehrten Atmung spricht man dann, wenn sich das Zwerchfell beim Atmen ganz nach oben in den Brustkorb zieht und beim Ausatmen in den Bauch nach unten geht. Legen Sie sich auf den Rücken und legen Sie Ihre Hand auf den Bauch. Ihr Bauch sollte während des Ausatmens langsam flach werden und sich während des Einatmens langsam anheben. Falls das Gegenteil der Fall ist, sind sie jemand mit einer umgekehrten Atmung.

Mundatmung: Festzustellen, ob Sie jemand sind, der in erster Linie über den Mund atmet, ist ganz leicht; falls Sie sich nicht sicher sind, fragen Sie einfach Ihre Freunde oder versuchen Sie sich selbst dabei zu ertappen.