Die Dienstunfähigkeitsversicherung der Deutschen Beamtenversicherung


Das Bundesbeamtengesetz regelt in Paragraph 44 den Begriff der Dienstunfähigkeit. Durch verschiedene Gesetzesänderungen sinkt der Versorgungsanspruch von Beamten immer weiter. Auch gilt, dass 5 Dienstjahre vorgewiesen werden müssen bevor der Beamte ein Ruhestandsgeld erhält. Wer im Ernstfall gut abgesichert sein möchte, kann eine private Dienstunfähigkeitsversicherung abschließen.

Informationen zur Deutschen Beamtenversicherung

Die DBV ist eine der größten Spezialversicherer für Beamte und Arbeitnehmer des Öffentlichen Dienstes. Laut dem Internetauftritt unterscheidet sich die DBV von anderen Anbietern durch „…ein speziell auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmtes Paket aus Produkten, Services, Beratung und Betreuung“.

Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte auf Lebenszeit

Bei der Dienstunfähigkeitsversicherung (allgemein zum Thema Dienstunfähigkeitsversicherung gibt es unter dienstunfaehigkeitsversicherungen.org mehr) der Deutschen Beamtenversicherung erhält der Versicherte im Leistungsfall eine garantierte Dienstunfähigkeitsrente. Auch werden die Beiträge für Lebens- und Rentenversicherung bei Dienstunfähigkeit übernommen.

Künftig können Beamte auf Lebenszeit bei der Dienstunfähigkeitsversicherung optional die Teildienstunfähigkeit mit einschließen. Seit 2009 sind die Dienstherren verpflichtet die Möglichkeit einer Weiterbeschäftigung mit begrenzter Arbeitszeit zu prüfen. Im Falle einer Teildienstunfähigkeit von mindestens 20 Prozent erbringt die DBV die vereinbarte Leistung anteilig.

Flexibel ist die Dienstunfähigkeitsversicherung auch beim maximalen Endalter. Lehrer, die bei Vertragsabschluss noch keine 40 Jahre alt sind, können bis zum Alter von 65 Jahren versichert werden. Verwaltungsbeamte und Verwaltungsangestellte werden bis 67 Jahre versichert. Die Leistungsdauer für Polizisten ist bis zum Endalter von 63 Jahren möglich.

Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte auf Probe/ Widerruf

Diese Dienstunfähigkeitsrente wird je nach Versorgungssituation in zwei Phasen unterteilt. In der ersten Phase staffeln sich die Dienstunfähigkeitsrenten je nach Laufbahn. Die Laufbahn des einfachen und mittleren Dienstes kann eine Dienstunfähigkeitsrente von bis zu 1.200 Euro vereinbaren. Der gehobene Dienst bis zu 1.500 Euro und der höhere Dienst kann im Leistungsfall bis zu 1.800 Euro Rentenzahlungen erhalten.

Als Beamter auf Lebenszeit gibt es einen ersten gesetzlichen Mindestanspruch. Die Dienstunfähigkeitsversicherung wird dem Beamtenstatus angepasst. Ab dieser Phase kann dann ein größerer Teil der Beiträge in die Altersvorsorge fließen.

Klauseln in der privaten Dienstunfähigkeitsversicherung

Sowohl die Dienstunfähigkeitsversicherung für Beamte auf Lebenszeit als auch für Beamte auf Probe/Widerruf enthält eine Nachversicherungsgarantie. Diese Nachversicherungsgarantie ermöglicht es, die Höhe der Dienstunfähigkeitsrente anzuheben, wenn Sie zum Beispiel eine Familie gründen. Dabei ist keine erneute Gesundheitsprüfung notwendig.

Dienstunfähigkeitsversicherung der DBV abschließen

Wer sich für den Abschluss einer Dienstunfähigkeitsversicherung der DBV interessiert, kann sich vorab auf dem Internetauftritt dbv.de informieren. Hier besteht unter anderem auch die Möglichkeit eine kostenfreie Angebots-Hotline zu nutzen oder einen Berater in der Nähe zu suchen. Später können Kunden, im Kundenportal die Verträge verwalten und Änderungen vornehmen.