Zu viele SMS sind schädlich


Ganze Liebesbeziehungen werden heute per SMS geführt. In den Augen von vielen Kritikern ist dies allerdings keine Partnerschaft, sondern nur eine Kommunikationsgemeinschaft. Dabei gilt als unbestritten: Wer ständig per SMS kommuniziert mit dem Partner, der gefährdet über kurz oder lang seine Beziehung. Denn wer nur einen Draht zum Partner hat mittels SMS oder Chat, der schwächt die Verbindung im echten Leben.

Fragen per Kurznachricht abarbeiten

Es gibt Paare, die sogar nebeneinander sitzen und dennoch sich nur per Chat eine Nachricht schicken. Dies mag zwar in Situationen, in denen man wegen der Anwesenheit von Dritten nicht offen sprechen kann, durchaus sinnvoll sein, doch immer mehr Paare verlieren sich dabei auch ihrer Beziehung. Es gibt einfach Dinge, die man sich von Angesicht zu Angesicht sagen muss. Es ist auch so, dass nicht nur Geheimnisse so verschickt werden, sondern auch existenziellen Fragen per Kurznachricht mit dem Partner „abgearbeitet“ werden, wie zum Beispiel was man am Abend macht, wobei es durchaus durch einen Vertipper auch Missverständnisse geben kann.

Unzufriedenheit in der Beziehung offensichtlich

Wie auch in der Nutzung vom Handy allgemein gibt es Unterschiede bei Frauen und Männern, sprich darin wie stark diese das Handy für das Aufrechterhalten ihrer Beziehung nutzen. Bei Männern kommt es – was Frauen wissen sollten – nicht so darauf an, was in der SMS steht. Tatsache ist, dass wenn zu viele Kurznachrichten geschrieben werden, man in der Beziehung offenbar nicht mehr zufrieden ist. Dann sind auch noch die Kosten so eine Sache, wobei fastSIM hier sehr gute Tarife bieten kann.