Mit dem Crossrad unterwegs


Wenn man heute einen Wunschzettel ansieht, dann steht wenn es sich beim Herzenswunsch um ein Fahrrad handelt, nicht mehr nur „Fahrrad“ auf dem Wunschzettel. Vielmehr handelt es sich hier schon um eine etwas genauere Präzisierung, damit derjenige, der den Wunschzettel ansieht auch ganz genau weiß, welche Art von Fahrrad gekauft werden soll. Ganz weit oben auf dem Wunschzettel steht meist ein Crossrad, das als Allrounder gilt. Allerdings gibt es hier nicht nur die Unterscheidung Crossräder für Damen und Crossräder für Herren, sondern auch

zwei Arten von Fahrrad, die verschiedene Ansprüche erfüllen.

Breite Reifen

Allerdings bezeichnet man traditionell als Crossrad Fahrräder, welche auch in unwegsamem Gelände eingesetzt werden können. Das heißt diese Fahrräder verfügen über einen schweren und stabilen Rahmen, welcher auch bei hartem Aufprall nicht dort sich zu verziehen. Für diese Art von Crossräder werden als Lenker die Lenker verwendet, die auch für die Bahnräder eingesetzt werden. Der Rahmen von diesen Fahrrädern ist auch nicht aus leichtem Aluminium, sondern aus robustem Stahl.

Mischung aus Rennrad und Mountainbike

Ein weiteres Merkmal von diesen Fahrrädern ist, dass sie über Reifen verfügen, die breit sind und mit einem ausgeprägten Profil versehen. Auf diese Weise ist es möglich, dass man mit diesem Fahrrad auch auf weichem Boden, wie Waldboden, fahren kann. Hobbyfahrer meinen mit einem Crossrad allerdings eine ganz andere Art von Fahrrad. Hierbei handelt es sich um eine Mischung aus Mountainbike und Rennrad. In diesem Fall kann man schon sagen, dass das Crossrad dem Trekkingrad schon sehr ähnlich ist. Unebene Waldwege lassen sich mit diesem Fahrrad bequem befahren.