Was sind Weichholzmöbel?


Wer auf der Suche ist nach Möbeln aus Holz, der sollte sich für Weichholzmöbel entscheiden, weil man immer sagt, dass Weichholzmöbel – ideal für Ihre Wohnung sind. Was aber steckt hinter Weichholzmöbeln, die Räumlichkeiten gemütlich erscheinen lassen. Zu den Weichholzarten, aus denen man letztlich die Weichholzmöbel herstellt, gehören Harthölzer wie Kiefer und Fichte. Diese beiden Baumarten wachsen auch in Deutschland. Dies schafft natürlich eine gute Ökobilanz für diese Möbel.

Fichte

Die Fichte gehört zur Familie der Kieferngewächse, wobei die einzige in Europa heimische Art die Gemeine Fichte ist. Häufig wird diese auch als Rottanne bezeichnet, weil sie über eine schuppige rotbraune Rinde verfügt. Die Fichte ist aber nicht nur in Europa heimisch, sondern auch in Mexiko und in Taiwan, wo deren Verbreitungsgebiet bis zum nördlichen Wendekreis reicht. In Asien sind die Fichten auch in den Gebirgen zugegen, wobei in China und in Zentralasien mehrere Arten auch in Turkestan und in Osttibet vorkommen. Die dort beheimateten Fichten bilden das Bindeglied zur Sibirischen Fichte, deren Verbreitung von Ostsibirien bis in die Mongolei reicht.

Kiefer

Wie auch das Fichtenholz lässt sich auch das Holz der Kiefer sehr leicht verarbeiten. Diese Art von Nadelbaum wächst nur auf der Nordhalbkugel, wobei die Verbreitungsschwerpunkte in den kühl-feuchten Klimagebieten liegen, wie in Deutschland. Doch in Japan und in Korea werden Kiefern auch kultiviert. Hier symbolisieren diese Bäume Stärke, Langlebigkeit und sind das Symbol für die beständige Geduld. Diese Eigenschaften lassen sich im Übrigen auch auf die Möbel aus den Weichhölzern übertragen, die ebenfalls als Möbel verarbeitet langlebig sind und robust.