PAFA Seminare zum Patentrecht müssen stetig erneuert werden


Jede Rechtsschutzabteilung, die regelmäßig mit Patentrecht in Berührung kommt, muss automatisch weitere Schulungen und Informationen erhalten. Patente und Marken international zu schützen wird nicht unproblematischer, sondern es erfordert dauerhafte Anstrengung. Daher ist der Beruf des Patentanwaltes mehr gefragt denn je. Da jedoch die Marktlage in ständiger Bewegung ist, muss die Rechtslage ständig neu bestimmt und bewertet werden. Mit jedem Tag entstehen neue Firmen, die potentiell Rechtsverstöße begehen.

Hier helfen nur regelmäßige und zeitnahe Schulungen. Besondere PAFA Seminare bereiten auf neue Bedingungen vor und vermitteln hinreichende Maßnahmen, die ergriffen werden können. Es gilt, die eigene Marke und das eigene Patent so zu schützen, dass kopierte Artikel schon beim Import gestoppt werden können. Nur strenge Maßnahmen sind in der Lage, globalen Schutz einzuleiten. Nur wenn praxisorientiert gehandelt wird, kann Schutz organisiert werden. Doch die Praxis ändert sich stetig, da Verbrecher nach immer neuen Wegen suchen, die noch nicht bekannt sind. Nur Wissen und Erfahrung können im Wettlauf eingesetzt werden und sind wirksam.

Besonders die Produktpiraterie ist eine nie endende Herausforderung, so dass stets neue Verfahren erdacht werden, die zudem immer wieder neu aufgestellt werden. Vorgehensweisen nach etwa dem EP Verfahren müssen daher auch immer wieder neu geschult werden. Seminare und Schulungen für einzelne Mitarbeiter können aber ersetzt werden, da die Schulung auch im Betrieb durchgeführt werden können, so dass direkt an der Praxis gearbeitet wird und mehrere Mitarbeiter zugleich geschult werden können. So können die betrieblichen Belange sofort diskutiert und bewertet werden, und es muss nicht in der trockenen und allgemeinen Theorie verhaftet bleiben.