Die E-Zigarette erobert die Welt der Raucher


Wenn man zu den Rauchern zählt, dann hat man in den letzten Jahren immer mehr mit Diskriminierung und Ablehnung rechnen müssen. Die Zigarettenwerbungen im TV sind schon lange in die Nostalgiekiste verbannt. Man hat dem Tabak den Kampf angesagt und das ging wie in so vielen Fällen von den USA aus. Dass die Zigarettenpäckchen mit Sprüchen zugekleistert werden, stört nur die wenigsten. Doch nun greift man zu härteren Mitteln.

Man will laut EU-Gesetz auf jedem Päckchen Tabak ein Bild aufkleben, das entweder schlechte und faule Zähne aufzeigt oder eine Raucherlunge präsentiert. Da wird es einem schon ein wenig mulmig zumute, zumal man nicht stets mit dem Schlimmsten konfrontiert werden will. Aber so betrachtet, müsste man auf allen edlen Weinflaschen und auf den Bierflaschen-und dosen ein Bild einer kaputten Leber oder ein durch Alkohol bedingtes Schrumpfhirn aufkleben. Diese Doppelmoral lässt sich jedoch nicht weiter ergründen. Die E-Zigarette ist jedoch eine Möglichkeit, um den schädlichen Nikotingenuss zu umgehen.

Eine E-Zigarette braucht mehrere Dinge, es braucht das Rauchgerät an sich, das Liquid, einen Akku und Zeit. Denn man sollte eine elektrische Zigarette nicht wie eine herkömmliche Zigarette kaminartig runter paffen. Man sollte langsam und gleichmäßig ziehen, damit man den Rauchgenuss voll entfalten kann. Ein chinesischer Tüftler hat vor mehreren Jahren die elektronische Zigarette erfunden. Seitdem gibt es im deutschsprachigen Raummehrere Millionen Konsumenten.

Eine E-Zigarette wirft Fragen auf, die die Bürger der Nation beschäftigen. Ist denn eine elektrische Zigarette gefährlich, sowohl für den Konsumenten als auch für die umstehenden Menschen? Ist so ein Gerät überhaupt legal und was ist denn in den verschiedenen Flüssigkeiten drin? Doch man schweift vom eigentlichen Thema ab, denn das Rauchen ist ein Genuss, es kann die Befindlichkeit des Menschen positiv stimulieren. Jeder Zug kann große Freude bereiten. Da will man von Gefahren und Nebenwirkungen nicht allzu viel hören.