Die aufblasbare Poolabdeckung wird zum Renner


Den eigenen Swimmingpool abzudecken, ist in jeder Jahreszeit sinnvoll. Selbst bei Sonnenschein in der warmen Jahreszeit hilft dies, Energie zu sparen und Sauberkeit wahren zu lassen. In der Vergangenheit wurden meist Planen angeboten, die in aller Regel umständlich auszubringen waren. Auch konnte kaum gewährleistet werden, dass an den Rändern Schwachstellen gebildet wurden. So schaffte es Schmutz fast immer, ins Wasser zu gelangen. Daher wurden Pools im Sommer fast nie abgedeckt, da Montage und Demontage zu umständlich waren.

Dennoch ist eine Poolabdeckung für Winter und Sommer sinnvoll. In allen Jahreszeiten ist mit Regen zu rechnen, der Staub ins Wasser bringen wird. Auch werden Stürme Schwebstoffe herbei bewegen, die sich im Pool ansammeln werden. Die belastet die Filter und das Wasser gleichermaßen. Weiterhin ist ein Energieverlust unvermeidlich. Beheizte Pools kühlen aus, wenn die Wärme an die Luft abgegeben wird. Eine Abdeckung kann den Verlust eindämmen. Doch wird dies nur geschehen, wenn diese leicht und schnell zu handhaben sein wird. Daran scheiterten in der Vergangenheit fast alle Abdeckungen.

Dagegen ist die aufblasbare Poolabdeckung nun im Kommen. Sie verspricht eine einfache Lösung zu sein, die außerdem noch besser abdichtet. Die Plane wird einfach ausgerollt und über das Becken gezogen, bevor ein Blasebalg angeschlossen wird. Danach bedeckt die Plane das Becken über die Ränder und wölbt sich auf. Dadurch werden Lücken geschlossen und Regen kann seitlich ablaufen und im Boden verschwinden, ohne das Wasser zu belasten. Diese Methode eignet sich auch bei kurzfristigem Einsatz, wenn der Pool mehrere Tage nicht benutzt wird. Sonderanfertigungen für ungewöhnliche Poolformen sind im Angebot.