Nach der Herstellung werden Funktionstests durchgeführt


Es gibt viele Möglichkeiten, im Bereich Ventiltechnik, Lösungen für ein Produktproblem zu finden. Schwieriger könnte es werden, wenn die Ventile in einer spezielleren Form angefertigt werden müssten. Hier müssen Unternehmen sich auf die Suche nach entsprechenden Herstellern machen, die imstande sind, kurzfristig Ventile herzustellen, die außerhalb der gewöhnlichen Norm liegen. Die meistverwendeten Ventile verfügen über 2/2 Wege oder 3/2 Wege. Um hier eine Sonderanfertigung zu erhalten, sollte das Unternehmen dem Hersteller die Anforderungen schildern, die an das Ventil gestellt werden. Eines haben die genormten Ventile und die Ventile in Sonderanfertigung gemeinsam: Das Öffnungs- und Verschlussverfahren wird durch einen Magneten ermöglicht. Hier wiederum ist eine Spannung erforderlich, die in vorbestimmten Intervallen entsprechende elektrische Reize an die Magneten senden. Mit der Stromfreigabe wird das Ventil geöffnet und mit der Stromunterbrechung schließt das Magnetventil automatisch. Das Unternehmen, das über die Magnetventiltechnik verfügt, kann durch exakte Einstellungen die Öffnungsdauer der Magneten beeinflussen und die Häufigkeit der Aktionen innerhalb einer vorberechneten Dauer. Dies ist für den Fall wichtig, wenn es darum geht, den Durchfluss der Rohstoffe zu steuern. Wie ein Unternehmen zum Beispiel Magnetventile direkt vom Hersteller bestellen kann, Interessenten können dazu hier mehr erfahren. In erster Linie sollte abgeklärt werden, wie lange, besonders bei Sonderanfertigungen, ein Unternehmen auf die Magnetventile warten muss. Hier werden nach der Produktion der Sonderanfertigungen Probeläufe mit den Magnetventilen durchgeführt, um eine störungsfreie Funktionalität zu garantieren. Kunden können hier mehr erfahren, wie es zu einer Auftragsvergabe an den Hersteller kommen kann. Hierzu steht auf der Webseite des Herstellers ein Anfrageformular zur Verfügung.