Perforiertes Papier für Etiketten oder Regalbeschriftungen


Druckvorgang ohne extra Drucker preiswerter und einfacher
Jeder hat sie bereits gesehen, ohne sie wahrscheinlich direkt wahrzunehmen. Es geht um Etiketten und Regalbeschriftungen aus perforiertem Papier. Sie sind inzwischen unverzichtbar, wenn man die große Menge an unterschiedlichen Waren betrachtet, die allein ein Supermarkt führt. Entscheidend für den Kauf eines Produktes ist nicht selten der Preis. Das gilt auch für perforiertes Papier. Dennoch muss sich das perforierte Papier für die Etikettenherstellung oder bei der Beschriftung von Regalen leicht verarbeiten lassen. Ansonsten haben die Angestellten einen höheren Zeitaufwand bei dieser Arbeit, was sicher nicht erwünscht ist. Ein Vorteil ist, dass es inzwischen perforiertes Papier gibt, das sich problemlos mit jedem Tintenstrahl- oder Laserdrucker bedrucken lässt.

Das spart Kosten, die für die Anschaffung eines speziellen Druckers anfallen würden. Es ist noch nicht einmal notwendig, auf ein extra Labelprogramm zurückzugreifen. Word oder vorhandene Labelprogramme tun es auch, wie diese Website beschreibt. Hier finden sich auch weitere interessante Hintergrundinformationen und ein Online-Shop. Verwendet werden in der Regel Bögen in DIN A4 Größe. Die Perforation muss natürlich sehr gut sein und das Papier eine gewisse Stabilität aufweisen. Standardmäßig wählt man perforiertes Papier mit 14 bzw. 18 zu nutzenden Bereichen. Jederzeit kann man sich allerdings bezüglich Sondergrößen beraten lassen.
Gibt es etwas zu beachten?
Sollte das Labelprogramm dies nicht automatisch tun, sind vom Nutzer die Seitenrandeinstellungen anzupassen, was sicher kein Problem darstellt. Wer Wert auf eine gute Qualität liegt, sollte der Empfehlung für eine Papierstärke von 120g/m² folgen. Qualitätskriterien sind auch die Druckqualität und wie gut sich das Papier verarbeiten lässt. Dennoch gibt es das perforierte Papier inzwischen zu günstigen Preisen. Doch auch Umweltaspekte spielen bei der Herstellung von Papier eine immer größere Rolle. Für die Kunden ist das anhand von Zertifizierungen ersichtlich. Vielen Herstellern liegt inzwischen der Schutz der Umwelt am Herzen, weshalb die Produktionsmethoden stetig verbessert werden. Wer Fragen hat, kann sich auch diesbezüglich weiter informieren und beraten lassen.