ITRIM – gezielt abnehmen mit Sport und Ernährung


Übergewicht ist ein Thema, an dem es kein Vorbeikommen gibt. Selbst diejenigen, die nicht darunter leiden, befassen sich damit, denn sie möchten auch in Zukunft schlank bleiben und sich eine gewisse Sportlichkeit und Beweglichkeit erhalten. Mit Training allein ist es jedoch nicht immer getan, auch die vernünftige Ernährung darf nicht zu kurz kommen. Das Konzept ITRIM orientiert sich an den besonderen Zielvorstellungen von Personen, die einen BMI von mehr als 25 haben. Mit einem maßgeschneiderten Trainingsplan und einer dazugehörigen Ernährungsumstellung gelingt es den Betroffenen, bewusster mit ihrem Körper umzugehen. Die gesunde Lebensweise wirkt sich auf den Abnehmerfolg aus und damit auf das gesamte Befinden.

Auf der Seite von https://www.fp-kempten.de sind interessante Grundlagen zu ITRIM zu finden, zudem erhalten die Leser einen guten Anreiz, ihre Gesundheit von einem ganzheitlichen Standpunkt aus einzuschätzen. Letztendlich geht es darum, das eigene Bewegungsverhalten zu überdenken und die Ernährungsgewohnheiten umzustellen. Mit einem solchen Programm werden die Betroffenen nicht allein gelassen. Im Gegenteil, die Profis vom Diagnostikzentrum Kempten und auch andere Experten helfen bei der idealen Planung und Dosierung von Sport und Ernährung. Damit können die Teilnehmer am ITRIM-Programm nicht nur abnehmen, sondern noch weitere Erfolge erzielen: Mit der Zeit sinkt der hohe Blutdruck, die Kondition verbessert sich und der Körper bekommt mehr Abwehrkräfte gegen Erkrankungen.
Auf der Basis von umfassenden Analysen zur körperlichen Fitness und zur Ernährung ist eine individuelle Zielsetzung möglich. Der jeweilige Trainingsplan hilft gemeinsam mit den Tipps zum gesunden Essen dabei, motiviert zu bleiben. Genau das sind die drei tragenden Säulen bei ITRIM: Das Training, die Ernährung und die Motivation. Wenn alle Komponenten aufeinander abgestimmt sind, so fällt es leicht, sich fit zu halten. Vor allem gemeinsam in einer Gruppe macht es Spaß, den nächsten Meilenstein zu erreichen und die positiven Effekte zu spüren. Der Austausch mit anderen Betroffenen fördert das Durchhaltevermögen auch auf lange Sicht.