Ein Haus bauen – mit Garten für die Kinder!


Warum eigentlich immer Miete bezahlen, wenn man dieselben Mittel auch in ein eigenes Haus investieren könnte? Zahlen ich Miete, dann vermehre ich das Vermögen meines Vermieters. Bezahle ich das Darlehen für mein Haus, dann investiere ich einerseits in die Tilgung des Kredites und andererseits in die Zinsen. Die Zinsen bekommt die Bank, aber die Tilgung bleibt in meinem Vermögen. Viele Menschen glauben nicht daran, dass sie in der Lage sind, den Bau eines Eigenheims zu finanzieren. Aber waren sie bisher dazu in der Lage, ihre Miete zu bezahlen? Dann ist nicht selten auch der Hausbau zu stemmen.

Denn die monatlichen Kosten unterscheiden sich oft nicht. Bevor die Finanzierung für den Hausbau steht, muss die finanzielle Situation des oder der Kreditnehmer offengelegt werden. Das sind die monatlichen Einkünfte, andere Schulden und auch Vermögenswerte, die als Sicherheiten eingesetzt werden können. Wenn all dies positiv bewertet wird, dann kann die Grundstücksuche beginnen. Es ist eine Binsenweisheit zu erklären, dass die Grundstücke auf dem Lande meist günstiger sind als in der Großstadt. Und oft gibt es auf dem Land auch größere Grundstücke zu kaufen. Da bleibt noch viel Platz für den Garten zum Erholen und für einen kleinen Spielplatz für die Kinder. Ja, vielleicht können sogar ein paar Schafe oder Ziegen angeschafft werden. Und dann beginnt die Bauphase. Auch ein Fertighaus wird nicht über Nacht aufgestellt und etwas Geduld ist schon vonnöten, bis man als stolzer Hausherr den Schlüssel in den Händen hält. Und was ist alles während der Bauphase zu beachten? Das verrät dieses Internetportal. Von der Baufinanzierung über den Grundstückskauf bis zur Fertigstellung des Hauses finden Sie auf dieser Website viele lesenswerte Tipps.